Spenger Erholungsgebiet bietet herrliche Landschaft und ganz viel Ruhe Das Hücker Moor im Winter

Spenge (WB). Wanderer, suchst du die Einsamkeit am Morgen, komm zum Hücker Moor! Als menschenleeres Winteridyll präsentiert sich das beliebte Ausflugsgebiet derzeit.

Von Hartmut Horstmann
Wolfgang Breder (70) profitiert von der winterlichen Ruhe am Vormittag – denn er fotografiert gerne Vögel. An diesem Tag entdeckt er aber nur Schwanzmeisen.
Wolfgang Breder (70) profitiert von der winterlichen Ruhe am Vormittag – denn er fotografiert gerne Vögel. An diesem Tag entdeckt er aber nur Schwanzmeisen. Foto: Hartmut Horstmann

Auch die Gastronomie hat sich darauf eingestellt beziehungsweise auf Wintermodus umgestellt. Am Nachmittag kämen schon einige Leute, heißt es seitens eines Betriebes, der in der kalten Jahreszeit erst ab 14 Uhr geöffnet hat. Und am Wochenende sei sowieso viel los.

Am Rande des Gewässers ist die Andeutung von Eis zu erkennen. »Auf den ganz großen Frost warten wir noch«, meint ein Passant, der sich noch gut an die letzten Schlittschuhläufer erinnern kann: »Das war im vergangenen Jahr für einen oder zwei Tage möglich.« Allerdings hätten sich nur die ganz Wagemutigen getraut.

Der Bünder Wolfgang Breder bestätigt dies – wenngleich das letzte Mal, als der See über einen längeren Zeitraum zugefroren war, in seiner Erinnerung schon einige Jahre her ist. Drei Mal in der Woche fährt der 70-Jährige ins Hücker Moor, um dort mit seiner Kamera Streifzüge zu unternehmen.

In der Stille der Landschaft kommt er besonders auf seine Kosten. Denn Breder, Mitglied des Naturschutzbundes, fotografiert mit Vorliebe Vögel. An diesem Vormittag indes hat er wenig Glück. »Bisher habe ich nur Schwanzmeisen entdeckt«, bedauert er. Das sei auch schon mal anders gewesen. Doch der Naturfreund verzagt nicht – und wird wiederkommen: neuer Tag, neues Fotografenglück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.