Geschwister schwer verletzt – Polizei vernimmt Vater (39) Kinder nach Fenstersturz in Klinik

Spenge (WB). Zwei Geschwister (6 und 9) sind in der Neujahrsnacht in Spenge aus einem Fenster im zweiten Stock eines Wohnhauses gestürzt und schwer verletzt worden.

Von Daniel Salmon
In diesem Mehrfamilienhaus am Lönsweg stürzten die beiden Kinder in der Neujahrsnacht aus einem Fenster.
In diesem Mehrfamilienhaus am Lönsweg stürzten die beiden Kinder in der Neujahrsnacht aus einem Fenster. Foto: Daniel Salmon

Die Umstände des Vorfalls beschäftigen jetzt die Polizei. Der Vater (39) der beiden wird vernommen.

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am frühen Montag gegen 0.30 Uhr in der Fußgängerzone der 15.000-Einwohner-Stadt abgespielt haben. »Wir haben die Kinder schreien gehört und aus dem Fenster geschaut. Dann haben wir den Rettungswagen gerufen«, schildert ein Anwohner des Lönswegs. Laut seiner Aussage soll eines der Opfer noch an einer Dachrinne gehangen haben. Das andere Kind habe schon auf dem Pflaster gelegen.

Dort, direkt vor dem Wohnhaus, sind am Neujahrsmorgen noch die Spuren des nächtlichen Rettungseinsatzes zu sehen. Die Dachrinne unterhalb der ersten Etage – direkt über dem Eingang zum Wohnhaus – ist verbogen. Neben Sektflaschen in einem Abfalleimer und Böllerresten ist auf dem Boden vor dem Mehrfamilienhaus eine kleine Blutlache zu erkennen, daneben liegt eine gebrauchte Spritze – möglicherweise vom Notarzteinsatz.

»Der Vater der Kinder schien betrunken zu sein«

»Die Polizei war bis mindestens 5 Uhr hier«, sagt ein Anwohner. »Der Vater der Kinder schien betrunken zu sein. Die Beamten haben ihn mitgenommen.«

Die Bielefelder Kripo hat eine Ermittlungsgruppe gebildet. Seitens der Behörde wurde der Vorfall zwar bestätigt. Mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen aber gab Polizeisprecherin Hella Christoph am Montag keine Einzelheiten bekannt. Unklar ist deshalb, ob die Geschwister selbst in die Tiefe sprangen oder eine andere Person für den Sturz verantwortlich ist. Einen konkreten Tatvorwurf soll es noch nicht geben. Hella Christoph: »Der Vater wird vernommen. Wir wissen noch nicht genau, wie sich das Ganze zugetragen hat.«

Bestätigt wurde, dass die schwer verletzten Kinder ins Krankenhaus gebracht wurden. »Lebensgefahr kann aktuell aber ausgeschlossen werden«, erklärte am Montag ein Beamter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.