Mitarbeiter der Stadtbücherei Spenge stellen Termine für 2017 vor Literatur, Kabarett und Kinderprogramm

Spenge (WB). Einen literarischen Klassiker, Kabarettistisches, lokale Kulturschaffende und Abenteuerliches für Kinder – das Programm der Stadtbücherei Spenge präsentiert sich im ersten Halbjahr 2017 gewohnt breit aufgestellt.

Von Daniela Dembert
Michael Helm (von links), Dagmar List, Regina Schlüter-Ruff, Anke Stange und Astrid Menke laden 2017 zu verschiedenen Literaturveranstaltungen in die Stadtbücherei ein. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Michael Helm (von links), Dagmar List, Regina Schlüter-Ruff, Anke Stange und Astrid Menke laden 2017 zu verschiedenen Literaturveranstaltungen in die Stadtbücherei ein. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Foto: Daniela Dembert

Den Auftakt gibt Michael Helm am Mittwoch, 25. Januar, um 19.30 Uhr mit »Ein Leben im Exil«, dem zweiten Teil seiner Trilogie über das Leben und Schaffen Heinrich Heines. Im Fokus steht Heines bekanntestes Werk »Deutschland, ein Wintermärchen«. Mit spitzer Feder äußerte er sich über politische Zustände in seinem Vaterland, brachte gleichzeitig die Liebe zur Heimat zum Ausdruck.

Am Freitag, 24. Februar, laden Bücherei und Stadt zum Karnevals-Kabarett in die Aula der Grundschule Spenge/Hücker-Aschen ein. Um 19.30 Uhr startet Matthias Ningel sein Bühnenprogramm »Jugenddämmerung«. Die Zuschauer erwartet Klavierspiel, Gesang und Ningels mit Witz und Wahrheit gespickte Ausführungen über die Marotten, Eigenschaften und Sehnsüchte seiner eigenen Generation. »Das Programm ist generationsübergreifend lustig«, versichert Bibliotheksleiterin Regina Schlüter-Ruff. Karten sind für 13 Euro in der Buchhandlung Nottelmann und der Bücherei in Spenge erhältlich sowie bei Bürosysteme Schultz in Enger.

Den dritten Teil der Heine-Lesungen wird Michael Helm in der Nacht der Bibliotheken am Freitag, 10. März, ab 19.30 Uhr vortragen. Er behandelt die letzten Lebensjahre Heines, die dieser halbseitig gelähmt zubrachte. »Körperlich ein Wrack, geistig auf dem Höhepunkt, lieferte Heine einige der schönsten Liebeslyriken der deutschen Sprache, verfasste unglaublich humorvolle, satirische Texte einerseits, leichte und sanfte Gedichte andererseits«, fasst Helm zusammen.

Am Samstag, 6. Mai, greift ein Autor aus heimischen Gefilden zum Buch: Franz Jostberg liest aus »Hans sein Glück«. Der gebürtige Bielefelder erzählt die Geschichte eines Chirurgen, dessen gutbürgerliches Leben aus den Fugen gerät, als ihm bei einer Notoperation eine junge Frau beinahe verblutet. Er schmeißt seinen Job. Dann begegnet er der Halbjapanerin Haruko. »Seite an Saite« bestreitet Jostmann den Abend mit Joe Killian, der für die musikalischen Beiträge sorgen wird.

Literaturfest im August

Einen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte gibt es auch bereits: Am Samstag, 26. August, ist ein Literaturfest im Rahmen eines Festivals des Netzwerks Literatur- Land Westfalen am Hücker-Moor geplant. Nähere Infos folgen.

Zu drei Veranstaltungen sind junge Besucher ab vier Jahren in die Bibliothek geladen. Am Samstag, 4. Februar, um 10.30 Uhr liest Anke Stange »Ein Apfel für alle«. Mitzubringen sind Wasserfarben, Pinsel und Kleber, ein Winterbild wird gemalt. »Bodo und der Osterhase« heißt es am Samstag, 1. April. Astrid Menke stellt ihre Geschichte aus dem Zyklus »Bodo und die Jahresfeste« vor, in der Bodo Binnichdumm viel über Ostern lernt und den Osterhasen trifft. Am Samstag, 6. Mai, stellt Anke Stange »Ach, Boris« vor. Grizzlybär Boris ist anders als seine Mitschüler und fühlt sich einsam. Als er die fiese Rattenbande verjagt, sind alle begeistert. Weil ein Zottelbär gebastelt wird, sind braune Wollreste, Schere und Kleber mitzubringen.

Alle Kinderlesungen beginnen um 10.30 Uhr. Um Anmeldung unter Telefon 05225/63 22 wird gebeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.