»Spenge blüht auf«: Mehr als 1000 Besucher kommen am Sonntag zum neunten Narzissenfest an der Werburg Besucher genießen die Frühlingssonne

Spenge (WB). Glückliche Gesichter, bunte Blumen und strahlender Sonnenschein - bereits zum neunten Mal haben die Veranstalter der Gruppe »Spenge blüht auf« zum Narzissenfest an der Werburg eingeladen. Mehr als 1000 Besucher folgten der Einladung zu Kaffee und Kuchen mit vielfältigen Programmpunkten.

Von Pia Walkenhorst
Robin, Arda, Shawan, Justin und Wasim (von links) aus der fünften Klasse der Regenbogen-Gesamtschule waren für den Blumenverkauf verantwortlich. Von Narzissen bis Stiefmütterchen gab es reichlich Auswahl.
Robin, Arda, Shawan, Justin und Wasim (von links) aus der fünften Klasse der Regenbogen-Gesamtschule waren für den Blumenverkauf verantwortlich. Von Narzissen bis Stiefmütterchen gab es reichlich Auswahl. Foto: Pia Walkenhorst

»Wir sind sehr froh, dass so viele Bürger zu uns gefunden haben. Es ist jedes Jahr aufs Neue wieder eine tolle Veranstaltung«, sagte Annegret Beckmann, Organisatorin und Mitglied der Arbeitsgruppe »Spenge blüht auf«. Auf der großen Bühne neben dem Herrenhaus folgte ein musikalischer Festakt dem nächsten. Zum Auftakt sang der Sonnenland-Chor der DRK-Kita Sonnenland einige bekannte Kinderlieder.

Im Anschluss musizierte der Posaunenchor Wallenbrück, um dann die Bühne für die erfolgreichen Majoretten des Fanfarencorps aus Lenzinghausen frei zu machen. Die Grundschule Spenger-Land und die Musikschule Enger-Spenge vollendeten das Programm der künstlerischen Darbietungen. Als Überraschungsgast unterhielt der sogenannte »Hauptmann aus Köpenick« die Menge mit seiner Stand-Up-Comedy.

20 Vereine machen mit

In Kooperation mit etwa 20 Vereinen und Organisationen aus dem ganzen Stadtgebiet veranstalten die Mitglieder von »Spenge blüht auf« jedes Jahr das Frühlingserwachen an der Spenger Werburg. »Es ist eine rein ehrenamtliche Veranstaltung für alle Generationen. In diesem Jahr haben auch viele Flüchtlinge bei der Organisation geholfen«, ergänzte Annegret Beckmann.

Doch die Besucher konnten nicht nur zuschauen, sie konnten sich auch selbst handwerklich betätigen. An dem Stand der Realschule Spenge durfte jeder Interessierte einen Nistkasten für den eigenen Garten bauen. Ein paar Meter weiter testeten vor allem die jüngeren Gäste ihr Talent bei einem Wurfspiel der Kita Sonnenland.

Besucher nehmen Erinnerungen mit nach Hause

Die Regenbogen-Gesamtschule versorgte die Besucher am gestrigen Sonntag mit bunten Blumen und Samen in jeglicher Form und Farbe. Schon seit mehreren Jahren übernehmen dies Schüler diese Aufgabe - und das sehr gerne. »Unsere fünften Klassen haben das organisiert und sind auch für den Verkauf zuständig. Einige Schüler gehen auch über das Gelände und machen Werbung«, erzählte Jana Lemmke, Klassenlehrerin einer fünften Klasse.

Wer nach einem Stück Kaffee und Kuchen noch etwas Zeit hatte, konnte sich bei einem lokalen Imker über die regionale Honigernte informieren oder seinen eigenen Korb flechten. Bei dem strahlendem Sonnenschein ließen sich aber viele Besucher in diesem Jahr auch nicht davon abhalten ein paar bunte Pflanzen mit nach Hause zu nehmen - als kleine Erinnerung an das Narzissenfest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.