»Mensch-ärgere-dich-nicht«-Spiel auf dem Grundschulhof in Bardüttingdorf verändert Hakenkreuz verschwindet

Spenge (WB). Das »Mensch-ärgere-dich-nicht«-Spiel auf dem Grundschulhof in Bardüttingdorf ähnelt kaum mehr einem Hakenkreuz. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben den »Fauxpas« einer gut gemeinten Eltern-Malaktion inzwischen halbwegs korrigiert.

Von Gerhard Hülsegge
Zwei der jeweils vier Startpunkte am »Mensch-ärgere-dich-nicht«-Spiel auf dem Schulhof in Bardüttingdorf sind von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes entfernt worden. Bei trockenem Wetter werden sie von den Eltern jetzt nach innen versetzt.
Zwei der jeweils vier Startpunkte am »Mensch-ärgere-dich-nicht«-Spiel auf dem Schulhof in Bardüttingdorf sind von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes entfernt worden. Bei trockenem Wetter werden sie von den Eltern jetzt nach innen versetzt. Foto: Gerhard Hülsegge

»Die Aufstellpunkte werden nach innen gesetzt«, erklärte Spenges Bürgermeister am Freitag gegenüber dem WESTFALEN-BLATT. Wie berichtet, hatten sich Bürger nach einer Schulhof-Verschönerungsaktion durch den Förderverein der Grundschule  mithilfe von Eltern darüber beklagt, dass in dem auf den Asphalt gemalten »Mensch-ärgere-dich-nicht«-Spiel ein Hakenkreuz zu erkennen sei. Diese Vermutung sah Bürgermeister Bernd Dumcke vor Ort bestätigt. Die Startpunkte waren – aus Platzgründen – entgegen dem Original nicht außen an den Ecken des symbolisierten Quadrats  platziert, sondern näher an das Kreuz in der Mitte herangerückt worden.

In Absprache mit dem Förderverein der Grundschule haben Mitarbeiter des Bauhofes inzwischen  zwei der jeweils vier Startpunkte des Spiels direkt vor dem Eingang der Grundschule am Kreuzfeld, so gut es ging, entfernt. »Die Farbe für Straßenmarkierungen ist sehr haltbar und man kriegt sie nicht so einfach weg«, meinte Bürgermeister Dumcke. Jetzt seien die Eltern erneut am Zug, um die nun fehlenden viermal zwei  Startpunkte in der Mitte neu aufzutragen.

Ob das noch vor dem Ende der Herbstferien gelingt, hängt vom Wetter ab. Die Farbe kann nur aufgetragen werden, wenn es trocken ist. Womöglich werden die Bardüttingdorfer Grundschüler, die zum Grundschulverbund Spenge-Land mit Hauptstandort Lenzinghausen gehören, am Montag ein »Mensch-ärger-dich-nicht«-Spiel mit nur jeweils zwei statt vier Startpunkten vorfinden.

Die Hakenkreuz-Variante auf dem Schulhof hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt und auch die Polizei auf den Plan gerufen. Die Kreispolizeibehörde in Herford hatte nach Bekanntwerden des Vorfalles sofort Beamte in den Spenger Ortsteil geschickt, um zu prüfen, ob es sich eventuell um politische Propaganda handele. Die Verwendung nationalsozialistischer Symbole wie des Hakenkreuzes steht bekanntlich unter Strafe.

Die Polizisten konnten vor Ort aber keine strafbare Handlung feststellen, so dass auch der Staatsschutz nicht aktiv wurde. Ein rechtsradikaler oder gar fremdenfeindlicher Hintergrund konnte nicht festgestellt werden. »Die Ermittlungen wurden deshalb eingestellt«, sagte am Freitag Uwe Maser, Pressesprecher der Polizei in Herford im Gespräch mit dieser Zeitung.   Um kein Hakenkreuz entstehen zu lassen, hätte  die quadratische Form des Spiels eingehalten werden müssen,  teilte der Polizeisprecher die Einschätzung des Bürgermeisters.