Schäden durch »Friederike« zum Großteil behoben Aufräumen nach dem Sturm

Rödinghausen  (WB). Sturmtief »Friederike« hat auch in der Gemeinde Rödinghausen viele Schäden verursacht. Zum Großteil wurden diese aber bereits durch die Arbeit der Feuerwehrleute und den Einsatz der Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes behoben. Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer bedankt sich bei den Beteiligten für die schnelle Arbeit.

Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Rödinghausen hinter einem umgestürzten Baum auf einem Waldweg in Schwenningdorf (von links): Sven Wengerowski, Bernd Große-Wortmann, Martin Schiereck.
Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Rödinghausen hinter einem umgestürzten Baum auf einem Waldweg in Schwenningdorf (von links): Sven Wengerowski, Bernd Große-Wortmann, Martin Schiereck.

Zu 24 Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde am Tag des Sturmtiefs gerufen. Umgestürzte Bäume mussten von den Straßen geräumt werden. Teilweise wurden auch Stromleitungen beschädigt. »Durch den schnellen Einsatz unserer Wehrleute war es möglich, binnen weniger Stunden die Gemeindestraßen wieder freizugeben«, lobt Vortmeyer die Einsatzbereitschaft der Aktiven.

Umgestürzte Bäume stellen Gefahr da

Umgestürzte Bäume und unterspülte Waldwege stellten derzeit noch eine Gefahr dar. Aus Sicherheitsgründen sei das Betreten der Waldflächen bis Mittwoch, 31. Januar, untersagt. »Die Mitarbeiter des Bauhofes arbeiten tatkräftig daran, die Wege freizuschneiden«, so der Bürgermeister.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.