Überfrierende Nässe führt zu mehreren Unfällen im Kreisgebiet Wegen Eisglätte: Kombi kracht gegen Baum

Kirchlengern/Rödinghausen (WB). Bei einem Glätteunfall in Bruchmühlen sind am Mittwochabend drei Rödinghauser verletzt worden. Auch im übrigen Kreisgebiet krachte es auf den teils rutschigen Straßen mehrfach.

Von Daniel Salmon
Der Chevrolet Kombi wurde durch den Aufprall im Frontbereich massiv beschädigt. Nach dem Unfall brach im Motorraum des Fahrzeugs ein Feuer aus, das von herbeigeeilten Helfer und Rettungskräften schnell gelöscht werden konnte.
Der Chevrolet Kombi wurde durch den Aufprall im Frontbereich massiv beschädigt. Nach dem Unfall brach im Motorraum des Fahrzeugs ein Feuer aus, das von herbeigeeilten Helfer und Rettungskräften schnell gelöscht werden konnte. Foto: Martin Dove/Feuerwehr Melle

Auf der Straße »Allee« kurz hinter der Grenze zu Rödinghausen krachte ein mit drei Personen besetzter Chevrolet ausgangs einer Kurve gegen einen Baum. »Das Fahrzeug war wohl aufgrund der Glätte nach rechts von der Fahrbahn abgekommen«, erklärte ein Sprecher der für diesen Bereich zuständigen Polizeiinspektion Osnabrück. Zwar konnten sich die Insassen nach Angaben des Beamten eigenständig aus dem Wrack befreien, jedoch wurde der Fahrer (50) durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er von den herbeigeeilten Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Beifahrer (37) und ein siebenjähriges Kind, das auf der Rückbank gesessen hatte, erlitten leichte Verletzungen.

»Anders als zunächst gemeldet waren die Verletzten nicht im Fahrzeug eingeklemmt gewesen. Im Motorraum war es allerdings zu einem Brand gekommen«, so Thomas Aufdemkampe, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bruchmühlen. Herbeigeeilte Helfer und Mitglieder der Wehr hatten das Feuer jedoch rasch unter Kontrolle.

Bei einem weiteren Unfall in Kirchlengern wurden eine 47-jährige Volkswagen-Fahrerin aus Bad Oeynhausen und ihre Beifahrerin (48) leicht verletzt. Die beiden Frauen befuhren gegen 22 Uhr mit ihrem VW-Golf die Straße Im Obrock in Richtung Kirchlengern. Im Bereich einer Linkskurve kam das Fahrzeug wegen der Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Maschendrahtzaun. Durch den Aufprall verlor das Auto den Bodenkontakt und kam auf der Seite zum Stillstand. Die leicht verletzten Insassen wurden vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Im Kreisgebiet ereigneten sich nach Angaben des Herforder Polizeisprechers Steven Haydon am Mittwoch in der Zeit zwischen 21 und 23 Uhr aufgrund überfrierender Nässe fünf weitere Unfälle. Bei den beiden Crashs in Bünde und drei Unfällen in Herford wurden jedoch keine Personen verletzt. Den Gesamtschaden der sechs Unfälle im Kreis schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro.

In diesem Zusammenhang weist Steven Haydon darauf hin: »Auch bei milderen Temperaturen müssen die Verkehrsteilnehmer damit rechnen, dass mit der einsetzenden Dunkelheit die Temperaturen in den Minusbereich gehen und nasse Fahrbahnen überfrieren.« Daher rät der Polizeisprecher zu den Witterungsverhältnis angepasster Fahrweise.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.