Thomas Wanske handelt in seiner Freizeit erfolgreich mit Wertpapieren – »Börsen-Stammtisch« gegründet Der Aktien-Experte

Rödinghausen (WB). Seit 25 Jahren handelt Thomas Wanske mit Aktien. Was als Hobby begann, hat sich mit der Zeit zu einem erklecklichen Nebenverdienst entwickelt. Mittlerweile ist der Rödinghauser so erfolgreich, dass er nur noch halbtags arbeiten muss – und für Gleichgesinnte nun einen »Börsen-Stammtisch« gegründet hat.

Von Daniel Salmon
Thomas Wanske handelt seit 1990 in seiner Freizeit mit Aktien und ist mittlerweile so erfolgreich, dass er seinen eigentlichen Job als Polsterer seit Jahresbeginn nur noch halbtags ausübt. Fast täglich verfolgt er im Videotext die Kursentwicklungen seiner Anlagen.
Thomas Wanske handelt seit 1990 in seiner Freizeit mit Aktien und ist mittlerweile so erfolgreich, dass er seinen eigentlichen Job als Polsterer seit Jahresbeginn nur noch halbtags ausübt. Fast täglich verfolgt er im Videotext die Kursentwicklungen seiner Anlagen. Foto: Daniel Salmon

Einmal im Monat trifft sich der 49-Jährige mit Interessierten im Restaurant im Wiehenpark, um über die besten Anlagestrategien für Wertpapiere zu diskutieren. Sich selbst bezeichnet der Vater einer erwachsenen Tochter als »Nebenbei-Börsianer«. Doch die Summen, mit denen Wanske auf dem Börsenparkett spekuliert, dürften so manchem den Atem verschlagen. Nicht selten investiert er fünfstellige Euro-Beträge in neue Anlagen.

73 von 74 Investments verlaufen positiv

Die Bilanz des gelernten Polsterers kann sich sehen lassen. Von 74 an der Börse ausgehandelten Geschäften sind 73 für ihn positiv verlaufen – oftmals sprangen hohe Renditen im zweistelligen Prozentbereich dabei heraus. »Lediglich bei Arcandor-Aktien habe ich falsch gelegen und einen Verlust eingefahren«, gibt Wanske zu. Während der Insolvenz des Unternehmens hatte sich der Rödinghauser Aktien zum Stückpreis von 16 Cent gesichert. »Ich hatte die Hoffnung, dass der Markenname von einem anderen Unternehmen übernommen wird und der Kurs wieder steigt«, sagt er. Dem war aber nicht so. Und als der Aktienpreis auf 8 Cent pro Stück rutschte, zog Wanske die Reißleine.

Ein besonders gutes Gespür zeigte der Teilzeit-Aktienhändler, der sich  schon von  ARD-Börsenexpertin Anja Kohl über das Parkett der Frankfurter Börse führen ließ, bei einem Deal mit Balda-Wertpapieren. Nahezu das Sechsfache des eingesetzten Geldes strich er als Gewinn ein.

Börsengeschäfte finanzieren Marathonläufe rund um den Globus

Mit den Erlösen aus seinen Geschäften finanziert Thomas Wanske beispielsweise sein kostspieliges Hobby: Bereits seit geraumer Zeit nimmt er an Marathonläufen rund um den Globus teil, war so schon in New York, Honolulu, auf Mauritus und in Dubai. Seit Jahresanfang kann er sich aufgrund seines Erfolges sogar den Luxus leisten, nur noch halbtags in seinem Beruf zu arbeiten. »Und wenn ich 55 Jahre alt bin, will ich meinen Lebensunterhalt dann nur noch mit Aktien verdienen«, sagt er und lacht.

Erstmalig mit Wertpapiergeschäften kam Wanske 1990 in Berührung. 6000 D-Mark investierte er seinerzeit, hatte Erfolg und legte das Geld erneut an. »Meine Kenntnisse habe ich mir in Fachmagazinen angelesen. Im Internet informiere ich mich über Firmen, deren Aktien mich interessieren. Einen Anlagenberater habe ich nicht«, sagt er. Fast täglich verfolgt er die Kursentwicklungen – zumeist per Videotext – und  schlägt dann zu, wenn er meint, eine günstige Gelegenheit zu erkennen. »Das hat viel mit Instinkt zu tun. Ich orientiere mich vor allem an den Jahreshochs und -tiefs der einzelnen Aktien.« Mit einem Anruf bei seinem Finanzinstitut gibt Wanske Order, Wertpapiere anzukaufen oder abzustoßen. »Der Aufwand ist wirklich relativ gering«, sagt er.

Fachsimpeleien, aber keine Investmenttipps

Bei seinem Portfolio setzt der 49-Jährige vor allem auf Wertpapiere deutscher Firmen. »Ich will das Risiko bei Wechselkursschwankungen nicht eingehen«, sagt er. Derzeit hält der Rödinghauser Anteile an 17 Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Sparten: »Ich setze auf eine möglichst breite Streuung, um das Verlustrisiko zu minimieren.«

Mit dem vor Kurzem mit seinem Mitstreiter Jörg Eickermann gegründeten Börsenstammtisch will Wanske auch mit anderen Hobby-Börsianern ins Gespräch kommen. »Tipps geben wir zwar keine, aber beispielsweise gibt es Info-Vorträge zu speziellen Investments«, sagt der Hobby-Börsianer. Fachsimpeleien seien aber ausdrücklich erwünscht. Nächster Termin für den Stammtisch, der mittlerweile zehn  Teilnehmer hat, ist übrigens Montag, 17. August, ab 18 Uhr im Wiehenpark-Restaurant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.