Etwa 70 Jungen und Mädchen feiern im Löhner Stadtteilzentrum Raps Kinderkarneval Potter, Polizei und Panzerknacker

Löhne-Mennighüffen (WB). Wenn der Panzerknacker mit dem Polizisten und die Hexe mit der Zauberin Arm in Arm liegen, dann ist Rosenmontag. Im Stadtteilzentrum Raps haben etwa 70 Kinder eine ausgelassene Karnevals-Party gefeiert. Für Glamour auf der Feier sorgten zahlreiche Prinzessinen.

Von Louis Ruthe
Sophie (von links, 10), Charlotte (9) und Lena (10) verkleiden sich gerne an Rosenmontag. Etwa 70 Kinder tanzen und springen beim Kinderkarneval im Stadtteilzentrum Raps.
Sophie (von links, 10), Charlotte (9) und Lena (10) verkleiden sich gerne an Rosenmontag. Etwa 70 Kinder tanzen und springen beim Kinderkarneval im Stadtteilzentrum Raps. Foto: Louis Ruthe

»Es ist mal wieder Karneval«, sagt Bettina Lohrenz, pädagogische Mitarbeiterin im Raps, zu Beginn der Sause. Jahr für Jahr kommen viele Kinder, um sich beim Stopptanz auszuprobieren oder Süßigkeiten von einer Schnur zu essen.

»Wir sind schon öfter hier gewesen«, sagt Sophie (10). Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Lena (10) und Freundin Charlotte (9) feiert sie am Rosenmontag im Stadtteilzentrum Karneval. »Im letzten Jahr war ich ein Punk«, sagt Charlotte. Doch nicht nur für die Karnevalsfeier im Raps haben sich die Drei verkleidet. »Schon in der Schule sind wir als Rotkäpchen, Hermine und Hexe gegangen«, sagt Lena. Das tolle sei, dass sich jeder verkleidet.

Miteinander tanzen, toben und spielen

»An Karneval brauchen wir gar nicht so viel zu dekorieren«, sagt Bettina Lohrenz. Die Kinder sorgten schon für genug Feierstimmung. Egal, ob Fußball-Star, Ninja-Kämpfer oder Star-Wars-Charakter – die Jungen und Mädchen tanzen, toben und spielen miteinander.

Für besonders viele Lacher sorgen Holger Pape und Volker Homeier vom Improvisationstheater »Spek Spek«. »Ihr bestimmt heute was passiert«, sagt Holger Pape. Doch mit dem Ideenreichtum der Kinder hat er nicht gerechnet. Bankräuber Robin, gespielt von Volker Homeier, begibt sich mit Harry Potter und dem Teufel in eine waghalsige Räuberei.

Mit dem Auto sind sie auf dem Weg zu einer der größten Banken der Welt. »Das sind Geschichten nach meinem Geschmack«, sagt Holger Pape. Es spielt den Erzähler der Improvisations-Geschichte. Diese ist so waghalsig, dass ein verkleidetes »Pikachu« aus dem Publikum einen aufs Auto gefallenen Baum mit einem Blitzschlag spalten muss.

Ein Schlickerbuffet für zwischendurch

Damit während des Tobens und des Theaters keiner verhungert oder verdurstet, haben die Mitarbeiter des Stadtteilzentrums ein kleines Schlickerbuffet organisiert. Neben Windbeuteln, Schaumküssen und Knabberzeug können die Jungen und Mädchen Quarkbällchen und Donuts naschen. »Wir haben auch wieder leckere Frucht-Cocktails im Angebot«, sagt Bettina Lohrenz.

Natürlich fehlt auf der Rosenmontags-Party auch nicht das Kinderschminken. So bekommen zahlreiche Prinzessinen glitzernde Blumen und Muster ins Gesicht gemalt. »Jetzt sehe ich bezaubernd aus«, sagt Johanna (7).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.