Grundschüler aus ganz OWL treten im Werre-Park gegeneinander an Schach ist gut fürs Gehirn

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Spannend wird es im Einkaufszentrum Werre-Park in Bad Oeynhausen am Freitag, 16. Februar, von 10 Uhr an. Dann werden die OWL-Schachmeisterschaften ausgetragen. Nachwuchsspieler aus ganz Ostwestfalen-Lippe treten dabei in Vierer-Mannschaften für ihre jeweilige Grundschule an.

Von Finn Heitland
Freuen sich auf die OWL-Schachmeisterschaft (hinten, von links): Hermann Dieckmann, Thomas Sänger und Achim Wilmsmeier sowie (vorne, von links) Lukas Jovanovic und Lotta Kuhlmann aus Spenge, die für das Turnier bestens vorbereitet sind.
Freuen sich auf die OWL-Schachmeisterschaft (hinten, von links): Hermann Dieckmann, Thomas Sänger und Achim Wilmsmeier sowie (vorne, von links) Lukas Jovanovic und Lotta Kuhlmann aus Spenge, die für das Turnier bestens vorbereitet sind. Foto: Finn Heitland

Dabei bestreitet jedes Kind genau eine Partie pro Runde. Schirmherr der Veranstaltung in der Ladenstraße des Einkaufszentrums ist Bad Oeynhausens Bürgermeister Achim Wilmsmeier. »Die Grundregeln sind bekannt, aber in der Freizeit spiele ich nicht. Ich finde es super, dass etwas für Kinder in diesem Rahmen angeboten wird und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird«, sagt Achim Wilmsmeier. Bei den Schachmeisterschaften werden zwischen 130 und 150 Grundschüler erwartet.

Schachchampion liefert Idee für Austragung im Werre-Park

Der Kontakt zum Werre-Park und zu Bürgermeister Achim Wilmsmeier sowie die Idee, die OWL-Meisterschaft im Einkaufszentrum durchzuführen, reiften im vergangenen Jahr, als mit Sebastian Siebrecht ein Schachchampion in Bad Oeynhausen zu Gast war. »Auf dem Weg in den Werre-Park kam mir die Idee, das Turnier für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen«, berichtet Hermann Dieckmann, Vorsitzender des Schachverbandes Ostwestfalen-Lippe. Er organisiert die Meisterschaft in Zusammenarbeit mit dem Centermanager Thomas Sänger.

Der Schachspieler aus dem Verein Hücker-Aschen freut sich auf die Durchführung der Meisterschaft im Werre-Park. »Unser Ziel ist es, den Schachsport bekannter zu machen, und dies kann im Center in Bad Oeynhausen gut erfüllt werden«, sagt Hermann Dieckmann.

An 21 Tischen wird parallel gespielt

Neben der Arbeit in den Schularbeitsgrupppen in Spenge, in denen er laut eigener Aussage nur als der »Gute-Laune-Onkel« bekannt ist, kümmert sich Dieckmann um die Verwirklichung dieses Turniers. An 21 Tischen wird am 16. Februar parallel gespielt. Der Lärm, welcher im Einkaufszentrum zustande kommt, soll die Kinder bei der Konzentration laut Hermann Dieckmann nicht stören.

»Die Musik wird während des Turniers ausgestellt. Sollten mehr Kinder teilnehmen, können wir auch schnell reagieren«, sagt Thomas Sänger. »Die erstplatzierten Schulen qualifizieren sich für die Landesmeisterschaft NRW«, erklärt Dieckmann. Diese soll am 9. März in Düsseldorf stattfinden.

»Mir hilft der Schachsport bei der Konzentration«.

Auch die Kinder der Grundschule Spenge-Lenzinghausen, die amtierender Kreismeister sind, freuen sich bereits auf die Meisterschaft. »Seit vier Jahren spiele ich Schach. Letztes Jahr haben wir schon am NRW-Finale teilgenommen«, sagt der neunjährige Lukas Jovanovic aus Spenge.

Ebenfalls aus der erfolgreichen Schulmannschaft nimmt Lotta Kuhlmann erneut an der Meisterschaft teil. »Mir hilft der Schachsport bei der Konzentration. Auch beim Handballspielen kann ich so besser aufpassen«, erklärt die junge Schachspielerin.

Aus Bad Oeynhausen geht keine Schule an den Start. »Ich hoffe, dass das Interesse bei Grundschülern aus dem Stadtgebiet durch diese Meisterschaft geweckt werden kann«, sagt Schirmherr Achim Wilmsmeier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.