Rezitator Michael Helm stellt bekannten Lyriker in Löhner Buchhandlung Schmidt vor »Rilke bringt es auf den Punkt«

Löhne (WB/Mrs). Zu einem fiktiven Museumsbesuch auf den Spuren Rainer Maria Rilkes (1875 bis 1926) hat der Rezitator und Schriftsteller Michael Helm die Besucher in der Buchhandlung Schmidt eingeladen. In einer Lesung führte Michael Helm sie in das Werk des bekannten deutschsprachigen Lyrikers ein.

Der Rezitator Michael Helm hat den Zuhörern Rainer Maria Rilkes Werk nähergebracht. Dabei hat er auch über dessen Leben und von dessen Ansichten erzählt.
Der Rezitator Michael Helm hat den Zuhörern Rainer Maria Rilkes Werk nähergebracht. Dabei hat er auch über dessen Leben und von dessen Ansichten erzählt. Foto: Nina Morshuis

Michael Helm nahm die Zuhörer bei der Hand und führte sie durch ein fiktives Museum, das er detailreich beschrieb. Die Zuhörer sollten sich beispielsweise vorstellen, eine Treppe hinaufzulaufen und einen Raum mit neuen Informationen über Rilke zu betreten. Vor ihrem inneren Auge sollten so Bilder von Tafeln erscheinen, die über Rilkes Lebenslauf informierten und bekannte Zitate des Lyrikers abbildeten.

Lesung gewährt Einblick in vielfältiges literarisches Werk

Bei der Lesung in der Buchhandlung Schmidt handelte es sich somit nicht um eine zusammenhanglose Aneinanderreihung von Rilkes Schriften. Die Zuhörer bekamen vielmehr einen Einblick in die Vielfalt seines Werkes und einen Eindruck von der Persönlichkeit des Dichters, der in Prag, zu Zeiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie, geboren wurde.

Zu diesem Zweck rezitierte Michael Helm neben bekannten Gedichten wie »Der Panther« oder »Das Liebeslied« auch Briefe, Elegien (Klagegedichte), Zitate und weniger bekannte Gedichte. Dabei machte er immer wieder seine Liebe zum Dichter und dessen Werken deutlich: »Rainer Maria Rilke ist einer der prägendsten deutschsprachigen Dichter. Seine Sprache ist dicht und bildreich. Er bringt es auf den Punkt«, sagte er.

Texte sollen zum Nachdenken und zum Lesen anregen

Michael Helms Repertoire an Autoren, zu denen er Lesungen hält, ist breit gefächert. Allerdings sei es ihm wichtig, dass er die Autoren und ihre Schriften auch mag. Bei den Rezitationen dieser Autoren verfolgt er zudem bestimmte Ziele: »Ich möchte die Menschen zum Nachdenken und zum Lesen anregen. Außerdem möchte ich Ästhetik und ein gewisses Wohlgefühl vermitteln«, erzählte der ehemalige Lehrer. Vor einer Lesung beschäftige sich Michael Helm in der Regel mehrere Monate mit dem Autoren.

Neben Einblicken in Rilkes Werk konnte er den Zuhörern in der Buchhandlung Schmidt deswegen auch nähere Informationen zu dessen Wesen und zu den Hintergründen seiner Schriften geben. Beispielsweise habe die ständige Suche nach Heimat das Leben Rilkes nachhaltig geprägt, obwohl er sich zugleich sehr für Russland habe begeistern können.

Rilke hat kurze Zeit auf Gut Böckel verbracht

Im Rahmen dieser Suche habe der Lyriker auch eine kurze Zeit im Bereich der heutigen Region Ostwestfalen-Lippe verbracht. Auf Gut Böckel, einem Wasserschloss und Herrensitz im Rödinghausener Ortsteil Bieren, lebte er, wie im Internet zu erfahren ist, im Sommer 1917 mehrere Wochen.

Michael Helm wird voraussichtlich am 22. Juni wieder in der Buchhandlung Schmidt zu Gast sein. Dann möchte er vor dem Publikum eine thematische Lesung zu der portugiesischen Hauptstadt Lissabon halten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.