Big Band der Bundeswehr gibt Benefizkonzert in Löhne – Zuschauer spenden 14 540,09 Euro Weiche Töne aus harten Instrumenten

Löhne (WB). Von allen Seiten strömen die Zuschauer am Dienstagabend auf den Festplatz am Freibad. Die sonst eher triste Wiese erstrahlt in festlichem Licht. Inmitten des Getummels ragt die größte mobile Bühne Deutschlands empor. Spannung liegt in der Luft, als Tourmanager Thomas Ernst unter Applaus die Bühne betritt. Damit nimmt ein grandioser Abend seinen Lauf. Bei ihrem Besuch in Löhne hat die Big Band der Bundeswehr 3000 Zuschauer begeistert.

Von Anna Pia Möller
Mehr als 3000 Zuschauer sind auf den Festplatz am Löhner Freibad gekommen, um die Big Band der Bundeswehr zu hören. Während des Konzertes werden Spenden für die Aktion Lichtblicke und den Mittagstisch des Lions Clubs gesammelt. Die Anwesenden zeigen sich großzügig. 14 540,09 Euro werden gespendet.
Mehr als 3000 Zuschauer sind auf den Festplatz am Löhner Freibad gekommen, um die Big Band der Bundeswehr zu hören. Während des Konzertes werden Spenden für die Aktion Lichtblicke und den Mittagstisch des Lions Clubs gesammelt. Die Anwesenden zeigen sich großzügig. 14 540,09 Euro werden gespendet. Foto: Anna Pia Möller

Dabei sind die Musiker an diesem Abend eigentlich nur Mittel zum Zweck. Anlass zur Veranstaltung geben nämlich die Aktion Lichtblicke von den heimischen  Lokalradios  sowie der Mittagstisch vom Lions Club. Für die Projekte sollen während des Konzertes Spenden gesammelt werden. Dieses Vorhaben setzen Veranstalter und Zuschauer mit überwältigenden Erfolgen in die Tat um. Den Anfang macht Bürgermeister Heinz-Dieter Held. Auf Anregung von Thomas Ernst zückt er zwei Fünfzig-Euro-Scheine und legt so die Grundlage für eine grandiose Summe: 14 540,09 Euro kommen während des Konzertes zusammen.

Zum Vergleich: Beim Benefizkonzert in Bad Oeynhausen vor drei Jahren gaben 6000 Besucher 12 000 Euro. »Wir sind überwältigt«, erklären Thomas Benzin und Cord Niermann vom Lions Club. Aufgrund der Zahlen aus Bad Oeynhausen hatten sie mit höchstens 10 000 Euro gerechnet. »Das Publikum war unglaublich spendenwillig.« Jeder Zuschauer, der spendet, bekommt einen Lions-Aufkleber. Als die Löhner gegen 22.30 Uhr den Festplatz verlassen,  trägt fast jeder einen der gelben Sticker auf seiner Jacke.

Das spendable Verhalten wird   durch die tolle Stimmung gefördert, die die 23 Profimusiker unter der Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik verbreiten. Als die Big Band Löhne bereits vor einem Jahr besuchte und das Konzert aufgrund des Wetters vorzeitig abgebrochen werden musste, gab  noch Oberstleutnant Christian Weiper den Takt an. »Seitdem hat sich viel verändert. Jeder Bandleader hat seine eigene  Handschrift«, erklärt Thomas Ernst. Timor Oliver Chadik habe eine besondere Begabung dafür, die  moderneren Stücke zu interpretieren.

Das stellt der Oberstleutnant bereits beim dritten Programmpunkt unter Beweis. Mit einem Mix aus den beliebtesten James-Bond-Melodien zieht die Big Band die Zuschauer in ihren Bann. Trotz der lauten  Töne der Blechblasinstrumente gelingt es dem Ensemble, den Titel »For your Eyes only« so gefühlvoll zu interpretieren. Die Blechbläser und Schlagzeuger überzeugen auch mit  Vielfalt. Einzelne Stücke werden von einem Didgeridoo und der Panflöte begleitet. Schlagzeuger Martin Eßer spielt zudem die Water Drums, die neben ihrer tollen Optik, dem aus­tralischen Volkslied »Waltzing Matilda« auch einen besonderen Klang verleihen.

Aber auch aus gängigen Instrumenten holen die Profis beeindruckende Töne. »Jeder unserer Musiker ist auch Solist. Das ist bei einem Ensemble dieser Größe etwas Besonderes«, sagt Thomas Ernst. Ihren Höhepunkt erreicht die Stimmung zweifelsohne, als die  Band die ersten Töne ihres Queen-Medleys anschlägt. Schlagzeuger Ralph Winter überrascht  dabei nicht etwa mit mitreißenden Beats, sondern mit einer klangvollen Stimme. Er rockt die Bühne, so dass sich das Publikum kaum noch halten kann. Es reißt die Arme in die Höhe, singt lautstark mit und johlt zu den altbekannten Klassikern.

Mit dem Glenn-Miller-Hit »In the Mood« als Zugabe verabschiedet sich die Big Band vom  Publikum. Die Zuschauer zücken ihre Smartphones, schwenken sie als Feuerzeugersatz in der Luft und bescheren den Musikern auf der Bühne damit einen emotionalen Abschied.  Heinz-Dieter Held ist überwältigt. »Die Stimmung war fantastisch und dieses tolle Spendenergebnis eine echte Überraschung. In jeder Hinsicht ein voller Erfolg – und das hier in Löhne.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.