Betreibergesellschaft meldet Insolvenz an – 40 Mitarbeiter betroffen Kaiser-Center erneut vor dem Aus

Löhne (WB/soni). Erneut ist die Zukunft des Kaiser-Centers in Gefahr. Das Amtsgericht Bielefeld hat jetzt das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Betreiberfirma Centro Grande eröffnet, die das Sportcenter im März übernommen hatte (die LÖHNER ZEITUNG berichtete). 40 Mitarbeiter sind betroffen.

Der jüngste Betreiber des Löhner Kaiser-Centers hat jetzt Insolvenz anmelden müssen.
Der jüngste Betreiber des Löhner Kaiser-Centers hat jetzt Insolvenz anmelden müssen. Foto: Sonja Töbing

Dabei hatte der neue Geschäftsführer Blerim Dervari so große Pläne für das stark sanierungsbedürftige Kaiser-Center in Löhne gehabt. Die Gastronomie sollte belebt, unter anderem mit dem umgebauten Biergarten. Mit den ersten Umbau- und Sanierungsarbeiten hatte Blerim Dervari auch bereits begonnen, unter anderem im Saunabereich.

Doch auch dieser Versuch, dem Kaiser-Center zu neuem Glanz zu verhelfen, scheiterte. Warum, könnte nur Blerim Dervari selbst beantworten, doch er ist seit dem Tag der Insolvenzeröffnung – wie auch seine Mitarbeiter – telefonisch nicht zu erreichen. Hans-Achim Ernst, Partner des vorläufigen Insolvenzverwalters Hans-Peter Burghardt, betont im Gespräch mit der LÖHNER ZEITUNG: »Es ist schwierig zu sagen, wie es zu der Zahlungsunfähigkeit kommen konnte. Wir hatten nie die Möglichkeit, mit Herrn Dervari zu sprechen, und auch die Mitarbeiter hatten keinerlei Kontakt zu ihm.«

Der Betrieb gehe vorerst weiter, das Insolvenzgeld sei beantragt worden. Somit könnten die betroffenen 40 Mitarbeiter vorerst ihren Lohn erhalten. Nach Auskunft von Hans-Achim Ernst war Blerim Dervari zum Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens nicht mehr Geschäftsführer. Stattdessen ist der bisherige Gesellschafter Roland Grieße aus Hannover eingetragen. »Auch was diesen Punkt angeht, kenne ich die Hintergründe nicht. Und das, was ich nur durch Hörensagen erfahren habe, werde ich nicht weitergeben«, betont Ernst. Derzeit werde nach einer Auffanglösung gesucht. »Herr Burghardt und ich sind bereits vor Ort gewesen.«

Ob das Kaiser-Center eine reelle Chance habe, weiter zu bestehen, vermochte Ernst nicht zu sagen. »Mit dem Blick in die Glaskugel ist niemandem geholfen.« Der Eigentümer, Horst Plätzer, habe Interesse daran bekundet, das einst so beliebte und gut frequentierte Sport- und Freizeitzentrum wieder in die Hände eines neuen und dann hoffentlich langfristigen Pächters zu legen. Horst Plätzer selbst war gestern nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.