RW Kirchlengern darf auf neuen Platz hoffen Kunstrasen an der Else rückt näher

Kirchlengern  (WB/hr). Der FC Rot-Weiß Kirchlengern ist seinem Wunsch nach einem Kunstrasenplatz ein Stück näher gekommen. Da kein Zuschuss vom Kreis Herford mehr zu erwarten ist, kam von Günter Stuke (SPD) bei der Sitzung des Sportausschusses der Vorschlag, dass der Verein als Bauherr auftreten solle, die Gemeinde aber die Finanzierung inklusive Zinsen übernehme.

Der Elsesportplatz in Kirchlengern ist in einem desolaten Zustand.
Der Elsesportplatz in Kirchlengern ist in einem desolaten Zustand.

Grundsätzlich hatte die Gemeinde sich im Vorfeld schon bereit erklärt, zur Förderung des Sportes dem Verein 15 Jahre lang – das entspricht der Laufzeit des Kredites – einen jährlichen Finanzierungszuschuss zu geben.

Das von Stuke vorgeschlagene Modell hätte den Vorteil, dass die Gemeinde zu günstigeren Konditionen den Kredit aufnehmen könne. Rechtlich ist ein solches Modell möglich, wenn die Initiative zum Bauvorhaben vom Verein ausgeht. »Das ist kein Verstoß gegen Vergaberichtlinien«, sagt Fachbereichsleiter Michael Höke. Dieses Thema soll auch im Rat behandelt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.