Inklusia will an Begegnungszentrum festhalten – Finanzierung ist noch unklar Rittergut Steinlake steht zum Verkauf

Kirchlengern (WB). Das Rittergut Steinlake in Kirchlengern steht zum Verkauf. Eigentlich hatte die gemeinnützige Inklusia gGmbH aus Löhne vor einem Jahr angekündigt, das Herrenhaus kaufen zu wollen, um dort ein Begegnungszentrum zu errichten. Noch ist unklar, ob die Finanzierung gelingt.

Von Kathrin Heeren
Zum Rittergut Steinlake, dessen Herrenhaus zehn Zimmer und drei Bäder umfasst, gehören umfangreiche Parkanlagen und Nebengebäude.
Zum Rittergut Steinlake, dessen Herrenhaus zehn Zimmer und drei Bäder umfasst, gehören umfangreiche Parkanlagen und Nebengebäude. Foto: Raphael Steffen

Eigentümer des Rittergutes aus dem Jahr 1736 ist Carl-Mauritz von Laer. Er erklärte auf Anfrage, die Immobilie befinde sich seit neun Jahren im Besitz seiner Familie. Da er jedoch gleichzeitig die Verantwortung für den landwirtschaftlichen Großbetrieb der Wasserburg Gut Oberbehme in Kirchlengern trägt, habe er entschieden, das Gut Steinlake zu veräußern. »Eine solche Immobilie fordert genug Aufmerksamkeit und Arbeit«, sagte er.

395.000 Euro soll das Anwesen mit Parkanlage kosten. Zum Gut zählen zehn Zimmer, drei Badezimmer, eine Wohnfläche von 342 Quadratmetern und eine Grundstücksfläche von 38.500 Quadratmetern. Sollte der neue Eigentümer Scheunen, Torhaus mit Wohnung, neun Garagen sowie Nebengebäude ebenfalls erwerben wollen, müsste er noch einmal tiefer in die Tasche greifen. Hier würde ein Kaufpreis von 498.000 Euro fällig.

Interessenten gebe es genug

Interessenten gebe es genug, »doch erst durch weitere Verhandlungen trennt sich die Spreu vom Weizen«, sagt von Laer. Der Verkauf eines solchen Objektes benötige »Zeit und Hingabe und auch ein neuer Besitzer sollte Zeit haben und mit Passion den Kauf angehen.« Ob ein Verkauf an die Inklusia aus seiner Sicht noch denkbar sei, dazu wollte von Laer auf Anfrage nichts sagen.

Guido von Fürstenberg, Geschäftsführer der Inklusia gGmbH, sagte am Freitag, die Inklusia habe Bewilligungen für die Fördermittel für das Begegnungszentrum. Sie sei dabei, die Finanzierung für das Gesamtvorhaben Gut Steinlake zusammenzustellen. »Wir hoffen das dies gelingt. Die Inklusia freut sich über Spender, die das Begegnungszentrum Gut Steinlake unterstützen möchten.«

Die Inklusia besteht seit Mai 2012. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Garten- und Landschaftsbetrieb mit 16 Mitarbeitern. Mindestens 40 Prozent der Beschäftigten haben eine Schwerbehinderung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.