»Move vor Dementia« auf dem Rathausplatz gut besucht Perspektivwechsel gefordert

Hiddenhausen (WB). Es wird Zeit, dass in Sachen Demenz Bewegung in Sozial- und Gesundheitspolitik kommt. Mit ihrem »Move for Dementia« auf dem Rathausplatz wollten die Organisatoren das Thema in das öffentliche Bewusstsein bringen und Zukunftsperspektiven aufzeigen.

Von Ruth Matthes      
Die Schüler und Kita-Kinder gingen beim »Move for Dementia« am Sonntag als Erste an den Start. Sie erhielten, ebenso wie die erwachsenen Läufer, eine Medaille. Mit der Aktion soll das Thema Demenz europaweit ins Bewusstsein geholt werden.
Die Schüler und Kita-Kinder gingen beim »Move for Dementia« am Sonntag als Erste an den Start. Sie erhielten, ebenso wie die erwachsenen Läufer, eine Medaille. Mit der Aktion soll das Thema Demenz europaweit ins Bewusstsein geholt werden. Foto: Thomas Meyer

Eingeladen hatten das Haus Stephanus und der Generationentreff Enger, die auch Ideengeber der ersten europaweiten Aktion »Move for Dementia« waren. Federführend ist die europäische Stiftungsinitiative für Dementia (EFID). Deren Ziel ist es, das Leben von Menschen mit Demenz durch eine demenzfreundliche und integrative Umgebung in den Gemeinden in ganz Europa zu verbessern.

Trotz des durchwachsenen Wetters gingen auf dem Rathausplatz in Lippinghausen 30 Kinder, 50 erwachsene Läufer aus Enger, Spenge, Hiddenhausen und Vlotho sowie 30 Walker an den Start, um auf die wachsende Zahl Demenzkranker in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Als prominente Redner sprachen die Demenzaktivistin Helga Rohra und Franz Müntefering, Ex-SPD-Minister und Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen.

Näheres lesen Sie im WESTFALEN-BLATT/ Lokalausgabe Hiddenhausen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.