Alexandra Pesch hat Anzeige erstattet – Wo sind Bruce und Connor? Zwei Lämmchen verschwunden

Hiddenhausen (WB). Alexandra Pesch schüttelt den Kopf: »Ich kann und will einfach nicht glauben, dass jemand nachts hier auf der Wiese herumschleicht und zwei neugeborene Lämmchen stiehlt.« Und doch: Bruce und Connor sind verschwunden, von ihnen fehlt bisher jede Spur. Die Polizei ermittelt.

Von Curd Paetzke
Alexandra Pesch mit einem Lamm und dem Mutterschaf auf der Wiese in Sundern. Zwei Lämmchen sind dort, so vermutet die Pächterin des Areals, in den vergangenen Tagen gestohlen worden.
Alexandra Pesch mit einem Lamm und dem Mutterschaf auf der Wiese in Sundern. Zwei Lämmchen sind dort, so vermutet die Pächterin des Areals, in den vergangenen Tagen gestohlen worden. Foto: Curd Paetzke

Was ist passiert? Bruce und Connor gehören zu einer Herde von Herdwick-Schafen, die sich Alexandra Pesch seit einigen Jahren hält. Die Lämmer werden mit schwarzem oder dunkelbraunem Vlies geboren, das erst später heller wird.

Die Schafe, die die Grafikerin auf einer gut drei Hektar großen und angepachteten Wiese in Sundern nahe des an Herford grenzenden Naturschutzgebietes Füllenbruch hält, hat die 45-Jährige von einem befreundeten Züchter erworben. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche ist das erste Tier verschwunden, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch dieser Woche das zweite.

Schafe waren im Stall

Alexandra Pesch: »Beide Neugeborenen befanden sich in einem kleinen Stall auf dem Grundstück.« Dass die Lämmchen ausgebüxt sind, hält die Besitzerin für ausgeschlossen: »Sie würden niemals den Schutz des Mutterschafes aufgeben.« Dass ein Hund oder ein Fuchs die Lämmer gerissen haben, sei wohl ebenfalls unwahrscheinlich – nirgends auf dem Areal finden sich entsprechende Spuren dafür. Bliebe höchstens noch ein Greifvogel. Aber, wie gesagt, die Lämmchen waren im Stall und damit vor einem Angriff aus der Luft gut geschützt.

Alexandra Pesch: »Dann bleibt nur noch ein Diebstahl von Menschenhand.« Dafür gibt es zumindest einen Anhaltspunkt: »Mir war aufgefallen, dass das Tor im Absperrgitter am Eingang morgens in einem anderen Winkel stand.« Doch die Besitzerin fragt: »Wer klaut schon kleine Lämmchen, damit kann doch niemand etwas anfangen, oder?«

Alexandra Pesch hat bei der Herforder Polizei Anzeige erstattet – und bittet die Anwohner im Bereich Untere Wiesestraße/Neuer Kamp in Sundern darum, die Augen offen zu halten. Damit sich die Herde mit acht Mutterschafen und sieben Lämmern nicht weiter reduziert...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.