Ausgezeichnete Musiker in Herford Beim Preisträger-Konzert zeigen 50 Nachwuchs-Talente ihr Können

Herford (WB). Seit mehr als 20 Jahren richtet die Musikschule das jährliche Preisträger-Konzert des Sparkassen-Musik-Wettbewerbs aus. Am Sonntag haben die Talente ihr musikalisches Können gezeigt.

Von Siegfried Huss
Der junge Gitarrist Simon Volmer spielt den Tango Nuovo.
Der junge Gitarrist Simon Volmer spielt den Tango Nuovo.

»In diesen Jahr beteiligten sich 50 Kinder und Jugendliche in vier Altersklassen. Beginnend mit der jüngsten Altersklasse, zwischen fünf und acht Jahren, bis zur ältesten Altersklasse, ab 15 Jahre und darüber«, verriet Musikschulleiter Thomas Steingrube.

Dem Preisträgerkonzert war eine Woche zuvor das Vorspielen aller Teilnehmer vorausgegangenen. »Es war wieder eine vielseitige Präsentation der musikalischen Talente. Nahezu alle musikalischen Spielrichtungen wie Folklore, Jazz, Pop und Klassik wurden gespielt«, sagte Steingrube. Neben Gesang waren Harfe, Schlagzeug, Gitarre sowie Holz- und Blasinstrumente und Klavier vertreten.

Ausgewogenheit, Rhythmik und Dynamik

Eine besondere Herausforderung war die fast unlösbare Aufgabe der Jury, allen jungen Talenten gerecht zu werden. Zu den Juroren gehörten Guido Kostmann (Musik- und Kunstschule Bielefeld) sowie Andreas Hölzer (Musikschule Kirchlengern) und Susanne Roth (Musikschule Bad Salzuflen). Als allgemeine Kriterien zählten neben den unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen auch Ausgewogenheit, Rhythmik und Dynamik.

In seinem Grußwort betonte Sparkassen-Bereichsdirektor Privatkunden Jörn-Uwe Wolff: »Mit diesem Musikwettbewerb unterstützen wir ein sinnvolles Projekt, das sich über die Jahre bewährt hat, um junge Talente zu entdecken und zu fördern. Es sind alle Gewinner. Bleiben Sie dabei!« Ihm oblag es zum Konzertende, im bis auf den letzten Platz besetzten Vortragsraum der Herforder Musikschule zwei Sonderpreise zu übergeben: An das Gesangsensemble mit Klavierbegleitung, unter der Leitung von Doris Benecke sowie dem Harfenensemble unter der Leitung von Bettina Lupp.

»Der furchtsame Jäger« und »All for Love of One«

Das Konzert begann zunächst mit einem Feentraum des Harfenensembles. Dem folgte Sara Spies am Klavier mit Downright Happy Rag und danach ein Zusammenspiel in Adagio und Allegro zur Sonate a-moll des belgischen Komponisten Jean Baptiste Loeillet mit Justinian Keiff (Blockflöte) sowie Erika Stavicki (Klavier) und Johanna Pfau (Cello).

Nachdem Lena Mettenbrink am Klavier mit Rhapsodie Migonne überzeugt hatte, spielte Simon Volmer getragen den Tango Nuovo. Tabea Dirnberger am Klavier trug die Summertime Ballade von George Gershwin vor. Zum Abschluss stimmte das Gesangsensemble »Der furchtsame Jäger« und »All for Love of One« an, vorgetragen unter der Klavierbegleitung von Erika Stavicki.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.