Unternehmen im Kreis Herford bündeln Kompetenzen Heinze beteiligt sich an Krallmann

Herford (WB/pjs). Die Heinze Kunststofftechnik GmbH (HKT) mit Sitz in Herford setzt weiter auf Wachstumskurs: Mit dem Erwerb einer Beteiligung von 25,1 Prozent an der Krallmann-Gruppe aus Hiddenhausen treibt das Unternehmen seine Strategie voran, sich im umkämpften Oberflächenmarkt breiter aufzustellen.

Die Zentrale der Heinze Kunststofftechnik GmbH ist an der Eupener Straße in Herford.
Die Zentrale der Heinze Kunststofftechnik GmbH ist an der Eupener Straße in Herford. Foto: Peter Schelberg

»Am vergangenen Freitag wurden die Verträge unterschrieben«, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch die Krallmann-Gruppe – spezialisiert auf Entwicklung und Präzisionswerkzeugbau – sieht den Ausbau der Fertigung von eigenen innovativen Produkten mit HKT als ideale Ergänzung.

»Beide Unternehmen haben exklusive Kenntnisse«

Als Oberflächenspezialist ist die HKT nach eigenen Angaben führend in der Produktion und Veredelung von komplexen Kunststoffbauteilen und Baugruppen in unterschiedlichsten Branchen. Die Herforder erwarten von der Beteiligung, ihre Wertschöpfung im Bereich Produktentwicklung zu erweitern. Krallmann (160 Mitarbeiter, 20 Millionen Euro Umsatz) möchte das Fertigungs- und Oberflächen-Know-How der HKT für Projekte im Bereich Engineering nutzen.

»Beide Unternehmen haben exklusive Kenntnisse. Die neue Zusammenarbeit soll bestimmte operationelle Bereiche stärken, in denen wechselseitig ein Partner vom Know-How des anderen profitieren kann«, erklärte Jörg Tilmes, geschäftsführender Gesellschafter der HKT. Ingo Brexeler, Geschäftsführer der Krallmann-Gruppe, betonte: »Durch den Zusammenschluss der Kompetenzen kann die hohe Nachfrage des Marktes nach innovativen Produkten zeitgerechter und professioneller realisiert werden.«

Führende Automobilhersteller zählen zum Kundenkreis

Nachdem Krallmann im Dezember 2017 von Dr. Andreas Stoltze und Nicolaus von Rintelen übernommen worden war, soll das Unternehmen durch die Beteiligung der HKT im Markt ausgebaut und der Standort in Hiddenhausen langfristig gesichert werden.

Mit etlichen Tochtergesellschaften und Beteiligungen hat sich die Heinze Kunststofftechnik GmbH zu einem Big Player der Kunststoffwelt entwickelt. Führende Automobilhersteller zählen zum Kundenkreis, aber auch namhafte Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Bau, Sanitärtechnik, Konsumgüter, Anlagenbau und Engineering. Der konsolidierte Umsatz der Heinze-Gruppe lag 2016 bei etwa 112 Millionen Euro. Mit 39 Prozent hat HKT den größten Anteil. An 13 Standorten beschäftigt die Gruppe mehr als 1100 Mitarbeiter. 2017 waren in Herford 330 Mitarbeiter tätig, weitere 195 in Bad Salzuflen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.