Clownin Flora sorgt für Gottesdienst der anderen Art Mit roter Nase durch die Kirchenbänke

Herford (WB). Lachen und Gottesdienst passen nicht zusammen? Mit diesem Vorurteil haben die Mitglieder der Kirchengemeinde Laar aufgeräumt. Zu Gast im Familiengottesdienst war Clownin Flora.

Von Sophie Hoffmeier
Ein Blick in die Kiste: Clownin Flora alias Bettina Fröhlich-Burkamp sorgt in der Kirche Laar für ganz besondere Gottesdienst-Momente.
Ein Blick in die Kiste: Clownin Flora alias Bettina Fröhlich-Burkamp sorgt in der Kirche Laar für ganz besondere Gottesdienst-Momente. Foto: Sophie Hoffmeier

Die aufgeweckte Clownin, verkörpert von Bettina Fröhlich-Burkamp, hat eine weiße Kiste mit dabei. Sie setzt sich mit ihr in die Reihen und lässt immer wieder einzelne Gottesdienstbesucher einen Blick hinein werfen. Diese fangen sogleich an zu lachen und zu grinsen.

»Wenn ihr wüsstet, was die alles Tolles sehen, dann wärt ihr platt«, verrät Flora. Wie sich später herausstellt, befindet sich im Inneren nichts weiter als ein Spiegel. Mit dieser Botschaft beginnt der außergewöhnliche Gottesdienst zu dem Motto »Lachen wird gesegnet sein« in der Kirche Laar.

»Der Glaube braucht das Lachen«

Pfarrer Dietmar Stuke wirft die Frage auf, wie viel Raum Humor und Lachen bisher in der Kirche einnehmen. Dazu befragt er verschiedene Gemeindemitglieder. »Lachen ist wichtig, aber wird leider nicht oft genug berücksichtigt«, sagt Konfirmand Ben. Und auch Kirchmeister Gerhard Uffmann gibt zu, dass bei den Presbytersitzungen eher im Anschluss gelacht werde.

»Der Glaube braucht das Lachen«, betont Stuke in seiner Predigt. »Wer lacht, kann nicht aggressiv sein und wir wollen eine frohe Botschaft verkünden.« Das Lachen solle als Protest gegen das Vernichten der Welt in diese hinausgetragen werden.

Kinder erzählen, wie sie sich Kirche vorstellen

Die Besucher lernen, dass es gar nicht so einfach ist, sich vom Mitmachen zu drücken, wenn ein Clown dabei ist. »Ihr habt gar nicht richtig getanzt«, stellt sie bei dem Lied »Einfach spitze« fest und fordert eine Wiederholung. Die Kinder hat Flora sofort auf ihrer Seite. Spätestens dann als sie während der Predigt aufsteht und sie mit in den Nebenraum nimmt. »Wie stellt ihr euch eure Kirche vor?«, fragt sie in die Runde.

Als Antworten nennen die Kinder Vorschläge wie Tanzen, Aufführungen, Witze erzählen, Singen, Verstecken spielen und eine Bude bauen. Am besten gefällt der Clownin aber eine Antwort – Schätze suchen. Ihre Ideen präsentieren die Kinder im Anschluss Pastor und Gemeinde und bekommen für ihren Einfallsreichtum viele lächelnde Gesichter als Belohnung. »Ein Witz des Monats – das ist doch eine schöne Aufgabe für das Presbyterium«, stellt Pfarrer Dietmar Stuke fest.

»So eine gute Laune hatten wir im Gottesdienst noch nie«

»Ich fand es toll, dass die Clownin heute zu Besuch kam. Das war witzig«, sagt Julia (6). Genau wie die anderen Kinder bekommt sie von Flora einen roten Punkt auf die Nase. Für jeden Besucher gibt es außerdem am Ausgang einen Smiley-Aufkleber für die Jacke. Auch Heike Gohrke hat es der Gottesdienst im Zeichen der roten Nasen angetan: »Da lässt man sich regelrecht anstecken. So eine gute Laune hatten wir im Gottesdienst noch nie.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.