Aktion gegen Fremdenhass am Wilhelm-Normann-Berufskolleg Hip-Hop gegen Rassismus

Herford (WB). »In Vielfalt gemeinsam leben« war der Titel einer Veranstaltung, die am Mittwoch für eine volle Pausenhalle im Wilhelm-Normann-Berufskolleg gesorgt hat. Mit dabei war auch ein Hip-Hop-Musiker aus Niedersachsen.

Von Siegfried Huss
»Guck, dass jeder gut mit sich ist. Schau auf deine Stärken und finde deine Schwächen heraus«, ruft Rapper Spax, der eigentlich Rafael Szulc-Vollmann heißt, den Schülern zu. Er war im Rahmen der Anti-Rassismus-Veranstaltung im Berufskolleg zu Gast.
»Guck, dass jeder gut mit sich ist. Schau auf deine Stärken und finde deine Schwächen heraus«, ruft Rapper Spax, der eigentlich Rafael Szulc-Vollmann heißt, den Schülern zu. Er war im Rahmen der Anti-Rassismus-Veranstaltung im Berufskolleg zu Gast. Foto: Siegfried Huss

Das Berufskolleg ist bereits seit September 2011 eine so genannte »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«. Sie gehört damit zu einem Netzwerk, das etwa 2500 Schulen umfasst. »Wir wollen den Wunsch nach einem besseren Miteinander an unserer Schule mit Leben füllen und stärker in das Bewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler rücken«, so hieß es in der Einladung, die Schulleiter Heinz-Ludwig Wehmeyer ausgesprochen hatte.

Zahlreiche Schüler hatten in mehrmonatiger Vorbereitung Präsentationen erstellt. Somit war ein abwechslungsreiches Programm zum Thema mit unterschiedlichen Facetten zustande gekommen. Das Anliegen: Konflikte friedlich lösen. Eingeleitet wurde das Ganze mit Fingerfood und internationalen Spezialitäten.

»Was ist Wahrheit?«

Schüler einer Internationalen Förderklasse führten in einem Videofilm ein selbst entwickeltes Theaterstück mit selbst hergestellten Masken vor. Sie erzählten dabei die Geschichte ihrer Heimatländer und stellten die Frage: »Was ist Wahrheit?« Passend dazu zeigten sie eine Präsentation zum Thema der religiösen Toleranz – mit Blick auf die moderne Version der Ringparabel aus »Nathan der Weise« von Ephraim Lessing.

Besondere Aufmerksamkeit galt Rapper Spax aus Hannover, der mit bürgerlichem Namen Rafael Szulc-Vollmann heißt. Er hatte mit einer Gruppe von Schülern aus der Ausbildungsvorbereitung für den Hauptschulabschluss einen Song zum Thema Diskriminierung entwickelt. Im begleitenden Video war der Entstehungsprozess festgehalten worden.

Darin ermutigte er die Schüler mit den Worten: »Habt keine Angst, was Neues auszuprobieren. Findet Dinge, die Euch interessieren. Sagt, ich möchte gute Freunde haben, mit denen ich etwas miteinander erzählen kann. Lasst Wünsche nach Geld, Auto, Gold beiseite.«

Luftballons runden die Aktion ab

Ein weiterer Höhepunkt: Eine Schülergruppe aus einer Internationalen Förderklasse präsentierte unter der Anleitung von Mohammad Farahani (26) ihre Trommelkünste.

Für den Abschluss hatte das Team der Gartenbauwerker (Auszubildende mit Lernbehinderung) um Wilfried Röhrig 100 Ballons mit Helium befüllt und mit einer Botschaft gegen Rassismus versehen. Sie wurden am Ende der Veranstaltung auf die Reise geschickt. Bei der letztjährigen Auflage flog ein Ballon bis nach Kassel. Wilfried Röhrig: »Wir hoffen diesmal auf einen neuen Rekord und eine schöne Rückmeldeüberraschung!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.