Bildungscampus: Rat entscheidet am Montag über Containerlösung für Fachhochschule 2,5 Millionen Euro Mehrkosten

Herford (WB). Die Zeit ist knapp – und der Inhalt der Unterlagen zur Rats-Sondersitzung am Montag brisant: Denn die angedachte zwölfmonatige Zwischenlösung mit Containerunterkünften für die Fachhochschule für Finanzen (FHF) auf dem Stiftberg wäre mit knapp 2,5 Millionen Euro Mehrkosten verbunden.

Von Peter Schelberg
Auf dem Gelände der Hammersmith-Kaserne will die Stadt 500 Container für Studenten als Provisorium errichten.
Auf dem Gelände der Hammersmith-Kaserne will die Stadt 500 Container für Studenten als Provisorium errichten. Foto: Moritz Winde

Von einer wirtschaftlichen Unterdeckung in dieser Höhe geht Bürgermeister Tim Kähler nach der aktuellen Kalkulation aus, wie der Ratsvorlage 1/2018 zu entnehmen ist. Die wurde erst am Freitagnachmittag für die Ratsmitglieder freigeschaltet: Da liegt die Vermutung nahe, dass an diesem Wochenende unter den Kommunalpolitikern einige Gespräche mehr als sonst üblich geführt werden.

In der Sitzung am 15. Januar sollen die Weichen für die 2. Entwicklungsstufe auf dem Bildungscampus gestellt werden. Dabei geht es zum einen um einen Grundsatzbeschluss zur Realisierung der Pläne bis zum 1. September 2018. Zum anderen soll der Rat einem Liquiditätskredit zustimmen, den die Stadt der Stadtentwicklungsgesellschaft Herford (SEH) gewähren müsste.

Wie berichtet, beabsichtigt die FHF, zum 1. September ihre Kapazitäten in Herford um weitere 340 Studenten und Dozenten aufzustocken. Dazu will die Stadt fünf Wohnblocks auf dem Gelände der ehemaligen Hammersmith-Kaserne sanieren und umbauen. Die Umsetzung ist allerdings ins Stocken geraten, nachdem die SEH den Auftrag für die Generalplanung ausgeschrieben und vergeben hatte.

Der Grund: Ein Herforder Architektenbüro hatte bei der Vergabekammer in Münster eine Überprüfung der Vergabe beantragt. Folge: Der Zuschlag darf so lange nicht erteilt werden, bis die Vergabekammer über den Antrag entschieden hat. Damit kann der Umbau der Gebäude nicht mehr termingerecht erfolgen. Daher ist nun die Aufstellung von 500 Containern mit einer Raumgröße zwischen 13,4 und 16 Quadratmeter auf dem Exerzierplatz der Hammer­smith-Areal vorgesehen.

Das Land NRW wird sich laut Verwaltung an den Mehrkosten dieser Übergangslösung beteiligen. Nach HK-Informationen wären dann unter dem Strich von der Stadt Herford Mehrkosten in einer Größenordnung von 1,5 Millionen Euro zu schultern.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Rathaus. Zuvor tagt der Rat ab 18.30 Uhr nichtöffentlich im Anschluss an den Haupt- und Finanzausschuss.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder