Gärsubstrat fließt vom Feld – Umweltamt lässt Proben entnehmen Kleiner Bach verunreinigt

Vlotho/Herford (WB). Gärsubstrat hat den kleinen Finnebach im Grenzgebiet zwischen Vlotho-Exter, Herford und Bad Salzuflen verunreinigt.

Von Jürgen Gebhard
Gewässerbiologe Heinrich Linnert vor dem Feld, von dem aus das Gärsubstrat in den Bach geflossen ist.
Gewässerbiologe Heinrich Linnert vor dem Feld, von dem aus das Gärsubstrat in den Bach geflossen ist. Foto: Jürgen Gebhard

Ein Lohnunternehmen hatte auf Herforder Gebiet im Auftrag eines Landwirtes mehrere Tonnen Gärsubstrat als Dünger auf ein Feld aufgebracht. Offenbar durch Regen war danach an zwei Stellen Gärsubstrat in den Finnebach geschwemmt worden. Nach vorliegenden Informationen hat der Landwirt die Behörden über den Zwischenfall informiert. Das Aufbringen sei genehmigt gewesen.

Im Auftrag des Kreis-Umweltamtes war Gewässerbiologe Heinrich Linnert vor Ort, um am Finnebach, seinen Nebenarmen und am Übergang zur Salze Wasser- und Sedimentproben zu entnehmen.

Das Ausmaß des Schadens für Flora und Fauna ist unklar. Im Oberlauf des Finnebaches gibt es anders als in der Salze keine Fische.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag, 3 Februar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgaben Vlotho und Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.