2000 VW-Liebhaber tummeln sich beim Wintertreffen im Alten Güterbahnhof Herford – Stadt der Käfer

Herford (WB). 50 Fahrzeuge, 70 Aussteller und etwa 2000 VW-Liebhaber haben am Wochenende für reichlich Trubel im Alten Güterbahnhof gesorgt. Zum neunten Mal hat dort das Käfer- und Veteranen-Wintertreffen stattgefunden.

Von Annika Tismer
Mit ihrem alten Bulli Deluxe von 1970 sind Frank Nitsche, Nadine Nitsche und Sohn Lutz (18 Monate) auch im Alltag unterwegs. Abgeriebener Lack und Rost gehören einfach dazu.
Mit ihrem alten Bulli Deluxe von 1970 sind Frank Nitsche, Nadine Nitsche und Sohn Lutz (18 Monate) auch im Alltag unterwegs. Abgeriebener Lack und Rost gehören einfach dazu. Foto: Annika Tismer

Gummistiefel und Spardosen mit VW-Bullis

Zwei Tage lang stand dabei alles ganz im Zeichen des VWs – und alles war in diesem Fall in der Tat alles. Denn nicht nur Besitzer von Käfern oder Bullis waren mit ihren oftmals ausgefallenen Motiven vor Ort, auch ansonsten gab es nahezu nichts, das nicht irgendwie mit dem Thema VW in Verbindung zu bringen war.

Mit VW-Bullis bedruckte Gummistiefel, Kekse in Bulli-Form, Spardosen, Spielzeugautos oder Taschen mit VW-Motiven waren ebenso zu finden, wie Regenschirme für den VW-Liebhaber, Mützen, Klappstühle oder Kleidungsstücke – alles versehen mit einem (oder mehreren) der beliebten VW-Motive. Der Fantasie waren eigentlich nahezu keine Grenzen gesetzt.

Ganz anderes Lebensgefühl

Aber auch viele Ersatzteile wurden von den Händlern angeboten. »Was ich selber nicht mehr benötige, macht vielleicht jemand anderen glücklich«, sagte Frank Nitzsche, der gemeinsam mit seiner Frau Nadine und Sohn Lutz (18 Monate) gekommen war. Der VW-Fan hatte jedoch nicht nur Ersatzteile, sondern auch seinen VW-Bulli Deluxe aus dem Baujahr 1970 mitgebracht. »Es ist ein US-Modell, das ich vor zwei Jahren aus Oregon importiert habe«, sagte er.

So wie er präsentierten viele VW-Freunde ihre Fahrzeuge. Patrick Hille zum Beispiel hatte einen Typ 3 Variant, Baujahr 1964 mitgebracht. »Er gehört mir bereits seit dem Jahr 2008, aber erst im November bin ich mit dem Restaurieren fertig geworden«, sagte er. Warum er sich so für die alten Fahrzeuge begeistern kann? »Die haben einfach Charme und Stil. Es ist ein ganz anderes Lebensgefühl, damit zu fahren«, sagte er.

Besucher sogar aus Holland

Auch Bernd Wude, Organisator der Veranstaltung, kann diese Leidenschaft nur allzu gut verstehen. »Das ist schon so ein kleiner Spleen, aber es macht unglaublich viel Spaß, die alten Fahrzeuge zu restaurieren«, sagte er.

Eben aus diesem Hobby heraus hat er das Wintertreffen vor neun Jahren ins Leben gerufen. »Inzwischen kommen die Besucher von überall her, selbst aus Holland reisen VW-Liebhaber an«, sagte er. Ähnliche Treffen gebe es im Winter kaum, weshalb gerade diese Veranstaltung so beliebt sei. »Hier ist auch alles sehr familiär und persönlich, viele Besucher und Händler kennen einander«, sagte er.

Als Besonderheit konnte er in diesem Jahr einen alten VW Brezel der Feuerwehr Baden-Baden aus dem Jahr 1950 präsentieren. Aber auch viele der anderen Fahrzeuge waren echte Hingucker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.