Drei Verletzte bei Unfall auf der Bünder Straße – Lichtmast umgefahren Zu schnell und mit Alkohol im Blut

Herford (WB). Er war nach Angaben der Polizei deutlich zu schnell und hatte Alkohol im Blut: Ein 20-jähriger Autofahrer hat am Mittwochmorgen einen Verkehrsunfall auf der Bünder Straße verursacht. Dabei wurden der Herforder sowie zwei Beifahrer verletzt. Am Auto, einem Mercedes, entstand Totalschaden.

Völlig demoliert war der Mercedes nach dem Unfall am Mittwochmorgen auf der Bünder Straße. Die drei Insassen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Völlig demoliert war der Mercedes nach dem Unfall am Mittwochmorgen auf der Bünder Straße. Die drei Insassen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: Siegfried Huss

Deutlich zu schnell

Der Unfall ereignete sich um 4.30 Uhr. Laut Polizeibericht war der 20-Jährige auf der Bünder Straße von der Sophienstraße kommend in Richtung B61 (Mc Donalds) mit »deutlich überhöhter Geschwindigkeit« unterwegs.

In einer Kurve in Höhe der Firma Plastic Omnium Environnement (ehemals Sulo) verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er soll zuvor mit seinem Fahrzeug die Bordsteinkante touchiert und dann auf den Seitenstreifen gelangt sein.

Bünder Straße gesperrt

Anschließend überfuhr der Mann einen Lichtmast der Bahn und kam erst nach etwa 150 Metern in einer Böschung zum Stehen. Neben der Polizei waren auch der Rettungsdienst sowie ein Notarzt im Einsatz. Die Bünder Straße musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Blutprobe entnommen

Alle drei Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Dem 20-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.