148 Starter treten beim Pony-Turnier an Kleine Pferde kommen ganz groß raus

Herford(WB). Beim IGS-Turnier ist alles ein bisschen kleiner: die Pferde, die Hindernisse und die Sulkys. Nur die Aufregung der Reiter ist genauso groß wie bei jedem anderen Turnier. 148 Starter sind gestern mit ihren Ponys auf dem Gelände des Gestüts »Max und Moritz« angetreten.

Von Julia Lüttmann
In der Kategorie Runners (geführte Ponys) mussten gestern Pony sowie deren Besitzer Hindernisse bewältigen. In die Wertung flossen anschließend Zeit und Fehlerpunkt ein.
In der Kategorie Runners (geführte Ponys) mussten gestern Pony sowie deren Besitzer Hindernisse bewältigen. In die Wertung flossen anschließend Zeit und Fehlerpunkt ein. Foto: Julia Lüttmann

Die Interessengemeinschaft Shetland (IGS) ist eine Gemeinschaft der Shetlandpony-Züchter und -Liebhaber. Mit der IGS-Tour stellen die Mitglieder eine Turnierserie auf die Beine, die seit 2002 jedes Jahr auch in Herford zu Gast ist. Am Sonntag machte sie auf dem Gelände des Herforder Gestüts »Max und Moritz« bei Dorothea und Sieghard Schöneberg am Stephansweg Station. Sieghard Schöneberg züchtet seit 30 Jahren Shetland-Ponys und freut sich jedes Jahr aufs Neue bei der IGS-Tour Gäste nicht nur aus Ostwestfalen-Lippe begrüßen zu dürfen.

Lexana reist aus Flensburg an

Teilnehmen durfte gestern jeder, der ein Pony mit einem Stockmaß von unter 115 Zentimetern besitzt. Auch Lexana (8) ist einer der 148 überwiegend weiblichen Starter. Sie kam gestern eigens mit ihrer Familie aus Flensburg, um mit Sternchen in den Klassen der geführten und gerittenen Ponys teilzunehmen. Auch wenn ihre Eltern einen weiten Fahrtweg auf sich genommen haben, bleiben sie bei den Erwartungen bescheiden. »Sauber durchkommen«, damit ist Mutter Tanja Selle zufrieden.

Unterschieden werden beim IGS-Turnier die Kategorien Runners (geführte Ponys), Riders (gerittene Ponys) sowie Sulky (gefahrene Ponys) in den Altersklassen Kids, Junior und Senior. Bei jedem Wettbewerb gibt es Punkte, die am Ende für die Gesamtwertung der IGS-Tour zählen. Beim Abschlussturnier in Bad Harzburg werden die Sieger gekürt. Auch Linda Eggers (24) aus Herford will dann mit ihrem Hengst Mentos unbedingt dabei sein - auch wenn es für einen Spitzenplatz nicht reichen wird. »Ich hatte zwar heute Heimvorteil, aber unsere Zeiten waren nicht gut. Das macht aber nichts«, sagt sie lachend. Schließlich stehe der Spaß im Vordergrund.

Spaß steht im Vordergrund

»Das ganze Turnier zielt darauf ab, zu zeigen, was die kleinen Pferde können. Wir wollen Werbung für unsere Tiere machen«, sagt auch Sieghard Schönberg. »Viele sagen abwertend: Das sind doch nur Rasenmäher«, fügt seine Frau Dorothea hinzu. Aber das stimme nicht: »Ponys können das gleiche wie große Pferde. Nur die Hindernisse sind eben etwas kleiner.« Und das stellten die Pferde gestern auch unter Beweis: Hindernis, Slalom-Parcours und die Runde mit dem Sulky meisterten sie souverän.

Wer sich auch für die kleinen Pferde begeistern kann, ist bei »Max und Moritz« richtig. Trainiert wird hier zwei Mal die Woche. Regelmäßig nimmt das Team auch an Wettkämpfen teil. Für den Herbst sind noch Trainingsplätze frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.