800 Besucher feiern Herfords zweites Holi-Festival Im Rausch der Farben

Herford(WB). In unzähligen geraden Bahnen erhebt sich der Farbstaub gen Himmel. Ein paar Sekunden lang ist alles voller Nebel. Doch dann lüftet sich der Schleier und eine wild feiernde Menge kommt zum Vorschein. Herford hat am Samstag zum zweiten Mal ein Holi-Festival gefeiert.

Von Sophie Hoffmeier
Ein »Holirain« ist eine Farbexplosion der Superlative. Zu jeder vollen Stunde werfen die Besucher synchron kleine Beutelchen mit eingefärbtem Reismehl in die Luft, um dann im bunten Nebel ausgelassen zu tanzen.
Ein »Holirain« ist eine Farbexplosion der Superlative. Zu jeder vollen Stunde werfen die Besucher synchron kleine Beutelchen mit eingefärbtem Reismehl in die Luft, um dann im bunten Nebel ausgelassen zu tanzen. Foto: Sophie Hoffmeier

800 meist jugendliche Besucher kamen am Samstagnachmittag in die Werregärten, um zu wummernden Technobeats in den Farbrausch abzutauchen. Der Countdown für den so genannten »Holirain« – das synchrone Werfen unzähliger Farbpulver-Beutelchen zu jeder vollen Stunde – ist ein Muss für alle Besucher.

»Wir hatten heute einfach Lust auf Farbe«, erzählt Jessica Hoppe aus Herford. Ole Hansen aus Löhne reizt der Event-Charakter: »So etwas gibt es nicht jeden Tag. Es sieht schön aus und es ist toll, so etwas mit Freunden zu erleben.«

Das derzeit beliebte Event geht auf eine uralte Tradition in Indien zurück, mit der die neue Jahreszeit begrüßt wird. Das »Fest der Farben« zu Ehren des Frühlings kann bis zu zehn Tage dauern und hat symbolische Bedeutung: Alle sind gleich.

Zumindest optisch können die Festival-Besucher dieser Symbolik gerecht werden. Die meisten kommen weiß gekleidet auf das Gelände. Spätestens nach dem ersten Farbregen sind aber bunt beschmierte Gesichter sowie eingefärbte Haare und Kleidung der inoffizielle Dresscode.

Das Farbpulver besteht aus Lebensmittelfarbe und Reismehl – nach Angaben des Veranstalters Patrick Zander völlig unbedenklich.

Nach brütender Hitze bei der Premiere im letzten Jahr zeigt sich das Wetter diesmal besser als erwartet. Kurz vor dem ersten Farbregen um 16 Uhr gibt es einen kurzen Schauer. Die Menge lässt sich davon jedoch nicht beirren und tanzt im Regen weiter – und wird belohnt: Passend zum Countdown kommt die Sonne heraus.

Insgesamt zehn DJs legen auf. Die Stimmung ist ausgelassen. Wem das Treiben vor der Bühne zu bunt wird, der kann es sich auf den Sonnenliegen im hinteren Teil des abgesperrten Geländes bequem machen. Aber nur kurz: Denn passend zum nächsten Farbregen-Countdown wollen natürlich alle wieder vor der Bühne stehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.