Internet-Auftritt geht von »Lebenslagen-Orientierung« aus Was der Bürger in Herford suchen könnte

Herford(WB). »Lebenslagen-Orientierung« heißt das Schlüsselwort, welches den neuen Internet-Auftritt der Stadt Herford charakterisieren soll. Themenfelder wie »Familie/Soziales« oder »Tourismus/Kultur« sind mit einem Bild auf der Startseite sofort zu erkennen, Ein Klick, und die Unterpunkte erscheinen. So landet der Nutzer bei Themen wie Lebenspartnerschaft oder Gesundheit.

Von Hartmut Horstmann
Stellen den neuen Internet-Auftritt vor: (von links) Bürgermeister Tim Kähler, Sylke Haltermann und Claudia Jonas.
Stellen den neuen Internet-Auftritt vor: (von links) Bürgermeister Tim Kähler, Sylke Haltermann und Claudia Jonas. Foto: Hartmut Horstmann

Für Bürgermeister Tim Kähler bildet der neue Auftritt einen wichtigen Zwischenschritt im Rahmen von »Herford 2020«. Weg von der Stadtinformationsseite zur Orientierung nach Bürgeranliegen: Ein Beispiel hierfür liefert der Bereich »Gesundheit«. Obwohl Klinikum und Mathilden-Hospital nicht zu den Belangen der Stadt zählen, finden sich auf der Seite Informationen zu dem Einrichtungen.

Die neue Homepage sei bunt, voller Fotos und Grafiken, erläutern Sylke Haltermann und Claudia Jonas, die die Seite mitentwickelt haben. Aber die Bilder sind kein Selbstzweck, sie erleichtern die Orientierung.

Wer zum Beispiel auf »Familie/Soziales« klickt, landet nach zwei weiteren Klicks bei der Kinderbetreuung. Irgendwann soll auch die Anmeldung für Kita-Plätze übers Internet möglich sein, aber das ist noch Zukunftsmusik. Immerhin enthält die aktuelle Seite einen Abfallkalender, was dem Bürgermeister besonders am Herzen liegt.

Und wer auf der Seite nicht fündig wird, eine Frage oder ein Anliegen hat, kommt in dem Feld »Meine Stadt« weiter. Dort erscheint der Punkt »Bürgeranliegen«. Das dort Verfasste werde an das Büro des Bürgermeisters geleitet, so Tim Kähler.

Möglichen Beschwerden will man sofort nachgehen, auch für Anregungen sind die Macher des Internet-Auftritts dankbar.

www.herford.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.