Bis zu zehn Kilometer Stau – Verkehr kommt zeitweise vollends zum Erliegen Schwerer Unfall auf der A 2 im Berufsverkehr

Bielefeld (WB/hz). Ein schwerer Unfall auf der Autobahn 2 in Höhe der Anschlussstelle Bielefeld-Ost hat am Montag im Bereich Bielefeld/Herford/Lippe für Chaos im Berufsverkehr gesorgt.

Foto: dpa/Symbolfoto

Nach einer zweiten Karambolage auf der Umleitungsstrecke Altenhagener Straße in Bielefeld kam der Verkehr zeitweise vollends zum Erliegen.

Wie Polizeisprecher Michael Kötter sagte, blieb am Montag gegen 5.45 Uhr der Peugeot einer 20 Jahre alten Frau aus dem Kreis Lippe wegen eines technischen Defektes unvermittelt auf der mittleren Spur der A 2 in Richtung Dortmund liegen. Die 20-Jährige rettete sich hinter die Mittelleitplanke. Im Dunkeln erkannte allerdings ein Mercedesfahrer (50) aus Wittmar (Landkreis Wolfenbüttel) das plötzliche Hindernis auf der Autobahn zu spät und fuhr auf. Dabei erlitt der Mann schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Am Leihwagen des 50-Jährigen entstand nach Schätzungen der Polizei etwa 45.000 Euro Schaden, am Peugeot der Lipperin um die 3000 Euro Schaden.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die Zeit der Unfallaufnahme blieb die A 2 in Richtung Dortmund bis gegen 8 Uhr gesperrt. Während sich der Berufsverkehr hinter der Unfallstelle zeitweise auf einer Länge von bis zu zehn Kilometern bis in den Kreis Herford hinein zurück staute, waren die Umleitungsstrecken ab der Abfahrt Ostwestfalen-Lippe heillos überlastet.

Bei Bielefeld ging dann gegen 8.15 Uhr zeitweise gar nichts mehr. Grund war ein weiterer Unfall an der vielbefahrenen Ecke Altenhagener-/Milser Straße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.