City-Kirmes beginnt am Donnerstag Lust auf Herford

Herford (WB). 300 Bewerbungen für eine Fläche, die nur für 60 Beschicker ausreicht: Wer in Herford eine City-Kirmes veranstaltet, hat die Qual der Auswahl – und damit ein Luxusproblem.

Von Hartmut Horstmann
Am Donnerstag beginnt in Herford die City-Kirmes.
Am Donnerstag beginnt in Herford die City-Kirmes. Foto: WB

In der Zeit vom 8. bis zum 12. Oktober steigt die mittlerweile 43. City-Kirmes. Da sich die Besucherzahl im vergangenen  Jahr im sechsstelligen Bereich bewegt hat und die Wetterprognosen gut sind, erwartet die Pro Herford erneut eine sehr gute Resonanz. Hinzu kommen Angebote wie der verkaufsoffene Sonntag, ein Flohmarkt  an der Berliner Straße  und der Radewiger Herbstmarkt. Mehr als 40 Beschicker beteiligen sich am Sonntag am Herbstmarkt, sagt Hans Koch (ISG Radewig).

Veranstaltter und Sponsoren freuen sich auf die City-Kirmes: (von links) Jörn-Uwe Wolff (Sparkasse), Schausteller Dirk Küchenmeister, Friedel Ahlemeyer, Elgin Krüger sowie (vorne) Michael Schäfer, Michelle Niemaber und Frank Hölscher. Foto: Hartmut Horstmann

Doch im Mittelpunkt des Geschehens steht die Kirmes auf dem Rathausplatz, dem Münsterkirchplatz und dem Alten Markt. Diese ist am Donnerstag ab 15 Uhr geöffnet, die offizielle Eröffnung erfolgt um 17 Uhr. Für Stimmung sorgen die Groove-Onkels, die auf Sulo-Mülltonnen trommeln. Zu den  Klassikern wie Riesenrad,  Break-Dancer und Auto-Scooter  kommen weitere  Attraktionen wie der    Shaker und der Beach-Jumper.  
Wer die  Innenstadt besucht, bummelt auch über die Kirmes: Dieses einfache Erfolgsrezept macht laut Pro Herford-Geschäftsführer Frank Hölscher die Attraktivität der City-Kirmes aus.

Familienfreundliche Rabatte am Montag

Auf einen Wunsch für die Zukunft angesprochen, sagt er: »Es wäre schön, wenn wir die Kirmes dauerhaft im Bewusstsein des Endverbrauchers platzieren könnten.« Anders als  früher  stehe eine Kirmes heute im Wettbewerb mit anderen Veranstaltungen. Daher müsse sie als etwas Besonderes erscheinen, zumal ein Kirmesbesuch für eine Familie nicht ganz preiswert sei.  Doch die Beschicker, so ist Hölschers Eindruck, hätten Lust auf Herford. Und mit zwei Kirmes-Veranstaltungen im Jahr solle das auch so bleiben. Keine Perspektive sieht Hölscher für die Wiederauflage der Visionskirmes: »Drei Veranstaltungen im Jahr sind zu viel.«

Zu den Angeboten für Familien zählen die Kirmesrallye am Sonntag und die Möglichkeit des Feierns von Kindergeburtstagen auf dem Rummel – weitere Informationen sind in der Tourist-Info am Linnenbauerplatz erhältlich. Familienfreundliche Rabatte gibt es am Montag – maßgeblich unterstützt von der Sparkasse Herford. Auf dem Neuen Markt wird am kommenden Samstag und Sonntag zudem eine Kletterwand aufgestellt

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.