»Ohne Auto mobil«: B 61 ist am 27. September für den Verkehr gesperrt – viele Aktionen zwischen Herford und Bielefeld Zu Fuß über die Bundesstraße

Herford (WB). Dort, wo sonst tausende Autos und Lastwagen unterwegs sind, werden am 27. September höchstens Stimmen von Fußgängern und Fahrradklingeln zu hören sein. Zum vierten Mal wird an diesem Tag die B 61 zwischen Herford und Bielefeld für den Verkehr gesperrt.

Von Christina Ueckermann
Oliver Spree (Stadt Bielefeld, von links),  Michael Hilbert, Axel Peitzmeier (beide AOK), Dieter Wulfmeyer (Stadtverkehrsgesellschaft Herford), Katja Nolting (AOK), Kerstin Quelle (Stadtwerke Herford), Frank Hölscher (Pro Herford) und Jörg Lewe (AOK) stellen das Programm vor.
Oliver Spree (Stadt Bielefeld, von links), Michael Hilbert, Axel Peitzmeier (beide AOK), Dieter Wulfmeyer (Stadtverkehrsgesellschaft Herford), Katja Nolting (AOK), Kerstin Quelle (Stadtwerke Herford), Frank Hölscher (Pro Herford) und Jörg Lewe (AOK) stellen das Programm vor. Foto: Christina Ueckermann

Unter dem Motto »Ohne Auto mobil« können Besucher auf einer Strecke von 17 Kilometern zwischen 10 bis 18 Uhr schlemmen,  spazieren gehen und an Mitmach-Aktionen teilnehmen. »Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren mit jeweils mehr als 50 000 Teilnehmern wollen wir  wieder viele Menschen auf die Strecke locken«, sagt Dieter Wulfmeyer von der Stradtverkehrsgesellschaft Herford.

Hier beginnen die Aktionen auf dem Gänsemarkt mit einem Fahrradparcours. Nächste Station ist das WWE-Gelände  (ehemals Eon Westfalen-Weser), wo um 11 Uhr eine Radtour mit Bürgermeister Tim Kähler zur Stadtgrenze beginnt. Parallel dazu fährt der Bielefelder Bürgermeister ebenfalls um 11 Uhr am Rathausplatz los. 

Auf dem Gelände von Mercedes Bollmeyer können Besucher im Looping-Bike der Stadtwerke  Überschläge mit dem Fahrrad machen und am Gasthof Oertmann   können Besucher den  Blick  aus einem Ballon am Kran über die gesamte Strecke von Herford nach Bielefeld schweifen zu lassen. Musik und einen Imbiss gibt es auch am Hof Brunner und an der Station des CVJM Herford-Laar. 

In Bielefeld kann in Brake am Restaurant Seidenstraße Halt gemacht werden, ebenso am Tieplatz in Heepen. Auch die Bielefelder Radrennbahn öffnet. Hier können trainierte Radfahrer die Steilkurven der Radrennbahn selber erfahren. Von dort aus ist es auch nicht mehr weit zum Endpunkt am Rathausplatz.

Auf der gesamten Strecke und an den Stationen gibt es Informationsstände verschiedener Anbieter sowie Verpflegungsmöglichkeiten. Die AOK, die Partner der Aktion ist, bietet an fünf Punkten Informationen, Gesundheitschecks sowie Gewinnspiele an.

   »In Bielefeld reichen die Aktionen weit über die B 61 hinaus«, sagt Oliver Spree vom Amt für Verkehr der Stadt Bielefeld. Mit dem Stiftsmarkt in Schildesche, der Feuerwehr-Leistungsschau auf dem Kesselbrink und dem Kunsthandwerkermarkt im Ravensberger Park gibt es in dort viele Angebote nahe der Strecke, die einen Besuch in der Nachbarstadt lohnen.

»Der autofreie Sonntag wird mittlerweile von vielen Seiten unterstützt«, sagt Frank Hölscher, Geschäftsführer der Stadtmarketinggesellschaft Pro Herford. Anlieger würden nicht nur die Einschränkungen akzeptieren, »sie bringen sich vielerorts mit eigenen Aktionen ein«. So sei er sicher, dass wieder mit vielen Überraschungen gerechnet werden kann.

Neben der Herforder beziehungsweise Bielefelder Straße (B 61) sind zwischen 9.30 und 18.30 Uhr folgende Straßen in Bielefeld von Sperrungen betroffen: Heeper Straße, Vogteistraße, Schelpmilser Weg, Heidenheimer Straße und  Heilbronner Straße

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.