Leck im Wasserwerk Steinbeck gefunden – Chlorung soll ein bis zwei Wochen dauern Stadtwerke desinfizieren Trinkwasser

Herford (WB/LaRo). In Herford wird das mit Keimen verschmutzte Trinkwasser am Freitag desinfiziert. Die Chlorung beginne um 14 Uhr, teilten die Stadtwerke Herford mit , und dauere voraussichtlich ein bis zwei Wochen.

Ein Schild am Wasserwerk in Bad Salzuflen (Wüsten-Steinbeck). Archivfoto: Peter Schelberg
Ein Schild am Wasserwerk in Bad Salzuflen (Wüsten-Steinbeck). Archivfoto: Peter Schelberg

Trotz der Desinfektion soll das Trinkwasser aber weiterhin abgekocht werden. Es gebe noch keine Entwarnung, sagte eine Sprecherin. Das Abkochgebot bleibt bestehen, bis es vom Kreisgesundheitsamt aufgehoben wird. »Eine Chlorung des Herforder Trinkwassers ist für alle Verbraucher ungewohnt – das Chlor ist aber ungefährlich.«

Das Wasserwerk Steinbeck. Archivfoto: Peter Schelberg

Nachdem das Wasserwerk Steinbeck in Bad Salzuflen als Keimherd ausgemacht wurde , steht nun auch die Ursache für das verschmutzte Trinkwasser in Herford fest. Die Stadtwerke erklären: »Unterhalb der Hauptwasserleitung ist eine Drainageleitung. Die Hauptwasserleitung hat sich abgesenkt u. die Drainageleitung touchiert, dadurch hat sich eine Muffenverbindung gelöst. In der Folge sind Regenwasser und Oberflächenwasser durch diesen Defekt in die Trinkwasserleitung eingedrungen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.