Anonymer Protest gegen Flüchtlingspolitik Jahrhundert-Brunnen beschmiert

Herford (WB). Der Jahrhundert-Brunnen vor Klingenthal ist Sonntagnacht mit Lackfarbe verunstaltet worden. Bekannt dazu hat sich das »Internationalistische Bestattungskollektiv Herford«. Es protestiert damit gegen die europäische Flüchtlingspolitik.

Von Moritz Winde
Die Füße von »Trompeten Oskar« sind beschmiert. Auch das Wägelchen der Händlerin »Mutter Grün« hat etwas abbekommen. In der Nacht zu Montag haben Aktivisten den Jahrhundert-Brunnen blutrot gefärbt. Ein Protest gegen die Flüchtlingspolitik.
Die Füße von »Trompeten Oskar« sind beschmiert. Auch das Wägelchen der Händlerin »Mutter Grün« hat etwas abbekommen. In der Nacht zu Montag haben Aktivisten den Jahrhundert-Brunnen blutrot gefärbt. Ein Protest gegen die Flüchtlingspolitik. Foto: Moritz Winde

Die Bronzefiguren sind beschmiert, das Wasser ist blutrot gefärbt: So viel Aufmerksamkeit wie gestern schenken Passanten dem Brunnen sonst nicht. Viele blieben verdutzt stehen und fragten sich, was es damit auf sich haben könnte. »Eine Schweinerei ist das!«, schimpfte ein Rentner.

Die Aktivisten wollen nicht, dass ihre wahre Identität herauskommt. In einem anonymen Schreiben an die Redaktion begründen sie ihre Aktion: »Deutschland und die übrigen europäischen Staaten nehmen die Tausenden Toten im Mittelmeer in Kauf und verweigern sich ihrer Verantwortung gegenüber den Flüchtlingen, die aufgrund von Kriegen, Ausbeutung und Unterdrückung aus ihrer Heimat fliehen müssen. Stattdessen werden immer härtere Gesetze verabschiedetet, die Flucht de facto kriminalisieren.«

Auch in Herford werde mit rassistischen Vorurteilen gegen Flüchtlinge gehetzt. Die Gruppe fordert »alle Menschen auf, den Widerstand gegen die Politik der Großen Koalition zu organisieren und sich mit den Flüchtlingen zu solidarisieren«.

Unterdessen ist man bei den Stadtwerken als Betreiber des Brunnens nicht gerade amüsiert. Sprecherin  Christine Brinkmann sagte: »Bei  allem Respekt: Das ist Unfug.« Da es sich nicht um Wasserfarbe handelt, werde die Reinigung aufwendig und teuer. Mitarbeiter der Stadtwerke wollen heute probieren, die aggressive Farbe mit Bürsten, Verdünnungsmittel und Hochdruckreiniger herunterzubekommen. Brinkmann hat für diese Art des Protestes kein Verständnis. »Sollen sich doch die Leute in den Vordergrund stellen und nicht Sachen anderer beschädigen.« Die Stadtwerke werden vermutlich Anzeige erstatten.

Kommentare

Bieten lassen

Was sich das deutsche Volk bieten lässt, spottet jeder Beschreibung.

SCHÖN!

EINFACH NUR SCHÖN:
ALLES, der Artikel, das Foto, der "Leserbrief" Clumand ...

Und das ist Unsinn

@Clumand: Ich glaube kaum, dass der Brunnen von Flüchtlingen beschmiert worden ist. Wahrscheinlich waren das am Ende ein paar Teenager - auf jeden Fall ist noch nicht geklärt, wer überhaupt dahinter steckt. So oder so: Unterlassen Sie doch bitte diese fremdenfeindlichen und pauschalen Vorverurteilungen von Menschen.

Das ist der Dank...

Das ist der Dank für die Herzlichkeit gegenüber Flüchtlingen...

Unzufriedenheit, Gier und Beschmierung von Denkmälern.

Schluss: Flüchtlingsstopp und Gesetze gegen den Vandalismus!

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.