Ab dem 20. Juli wird es eng auf der Engerstraße Die nächste Baustelle

Herford (WB/CP). Die nächste Großbaustelle kündigt sich an: Ab Montag, 20. Juli, lassen Straßen.NRW und die Stadt Herford den verbleibenden Abschnitt der L712 (Enger­straße) ausbauen. Die Ausbaustrecke – von »Am Wasserturm« bis zur B 61/Ringstraße – ist 550 Meter lang.

Der Ausbau der Engerstraße wird fortgesetzt. Die Kosten betragen rund eine Million Euro.
Der Ausbau der Engerstraße wird fortgesetzt. Die Kosten betragen rund eine Million Euro. Foto: Peter Schelberg

Die Fahrbahn wird  eine Breite von 6,50 Metern aufweisen, zudem werden getrennte Geh- und Radwege angelegt. Außerdem wird die  Ampel im Bereich L712/Herringhauser Straße erneuert.

Des Weiteren werden die Kreuzungen der L712 mit den Auf- und Abfahrtsarmen der B61 saniert. Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitte geteilt. Begonnen wird mit dem Abschnitt von »Am Wasserturm« bis »Schnatweg«. Der zweite Bauabschnitt folgt 2016.

Voraussichtliche Bauzeit: ein Jahr.  Die Verkehrsführung erfolgt in Einbahnstraßenregelung mit Fahrtrichtung stadtauswärts. Die Umleitung des Gegenverkehrs verläuft über Rüterweg, Diebrocker Straße und Westring. Die einmündenden Straßen, mit Ausnahme des Schnatweges, werden während der Bauzeit voll gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.