Kreuzung nach Unfall zwei Stunden gesperrt Ein Schwerverletzter nach Zusammenstoß

Herford (WB). Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Samstagmorgen in Herford vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Der Kreuzungsbereich Wiesestraße/Sachsenstraße blieb für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

Von Peter Schelberg
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag in Herford. Vier Menschen wurden verletzt, einer davon schwer.
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag in Herford. Vier Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. Foto: Peter Schelberg

Nach Polizeiangaben waren gegen 9.40 Uhr zwei Autos zusammengestoßen: An der Ampel in der Wiesestraße wollte die 50-jährige Fahrerin eines Citroen aus dem hessischen Langenselbold beim Wechsel der Ampelphasen auf »Grün« gerade in Richtung Sachsenstraße weiterfahren. In diesem Moment sei laut Zeugenaussagen der nachfolgende Mazda eines 87-Jährigen Herforders »nahezu ungebremst« auf das Heck des Citroen geprallt. Während der blaue Citroen auf der gegenüberliegenden Seite der Kreuzung stoppte, rollte der graue Mazda erst noch in die Sachsenstraße hinein, überquerte dort die Gegenfahrbahn und kam erst auf dem Bürgersteig an einer Mauer zum Stehen. Der 87-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Nach Angaben der Feuerwehr war er beim Eintreffen der Rettungskräfte bewusstlos. Die übrigen Unfallbeteiligten – die 84-jährige Beifahrerin des Mazda-Fahrers sowie die 50-jährige Citroen-Fahrerin und ihre 52 Jahre alte Beifahrerin aus Herford – trugen leichte bis mittlere Verletzungen davon. Jeweils zwei der Verletzten wurden ins Klinikum Herford und ins Mathilden-Hospital eingeliefert. Öl, Treibstoff und Kühlflüssigkeit aus den Unfallautos liefen auf die regennasse Straße und wurden von anderen Fahrzeugen weiträumig im Bereich der Kreuzung Wiesestraße/Sachsenstraße/Clausewitzstraße verteilt. Die Herforder Feuerwehr war zu dem Verkehrsunfall mit vier Rettungswagen, einem Notarztwagen sowie drei weiteren Fahrzeugen ausgerückt. Die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache sicherten die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel und reinigten die Fahrbahn anschließend mit einer Kehrmaschine.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.