Carsten Schleef (44) spielt am Sonntag in Berlin um den Titel Banker will Monopoly-Meister werden

Herford (WB). Kaufen, kaufen kaufen: Seine Strategie ist effektiv, aber riskant. Denn ruckzuck ist man selbst pleite. Am Wochenende will Carsten Schleef Deutscher Meister im Monopoly werden.

Von Moritz Winde
Carsten Schleef ist ein Monopoly-Ass. Seit zehn Jahren  spielt er das berühmte Brettspiel, das weltweit in 103 Ländern verkauft wird. Am Sonntag nimmt der 44-jährige Banker bei der Deutschen Monopoly-Meisterschaft in Berlin teil.
Carsten Schleef ist ein Monopoly-Ass. Seit zehn Jahren spielt er das berühmte Brettspiel, das weltweit in 103 Ländern verkauft wird. Am Sonntag nimmt der 44-jährige Banker bei der Deutschen Monopoly-Meisterschaft in Berlin teil. Foto: Moritz Winde

Nun könnte man denken, dass Schleef als Banker im Vorteil gegenüber seinen 23 Konkurrenten ist, wenn es am Sonntag im Berliner Umspannwerk Ost für alle bei »LOS« losgeht. Der 44-Jährige räumt  in diesem Zusammenhang aber sofort mit Missverständnissen auf. »Monopoly hat  nichts mit kaufmännischem Geschick oder  Finanzwissen zu tun. In erster Linie geht es um Würfelglück.«

Seit zehn Jahren feilscht Carsten Schleef in seiner Freizeit um Straßen, baut Häuser und muss ab und an hinter Gittern. Genau so lange ist er Mitglied im Monopoly-Club OWL.  Schon als Kind habe er das Spiel geliebt. Heute führt er die Vereinsrangliste an.

Weltmeisterschaft findet in China statt

Sollte er am Sonntag Deutscher Meister werden, warten Ruhm und Ehre auf ihn – und eine Reise zur Monopoly-Weltmeisterschaft im chinesischen Macao. Dem Sieger dort winkt ein Preisgeld in Höhe von 20 580  US-Dollar, was umgerechnet dem Wert an Spielgeld entspricht, das jedem klassischen Monopoly-Spiel beiliegt. Doch zunächst muss er seine Gegner in Berlin mit Glück, Gespür und Geschick in die Insolvenz treiben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.