Archäologen auf den Spuren des Klarissenklosters Mauerreste und alte Scherben

Herford (WB/pjs). Auf der Baustelle des Wittekindshofes in der Clarenstraße sind Reste einer alten Bruchsteinmauer und Scherben freigelegt worden. Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben die Funde untersucht.

Die Baustelle des Wittekindshofes an der Clarenstraße in Herford: Hier sind Mauerreste und alte Scherben entdeckt worden. Archäologen wollen die Baustelle nun gründlich inspizieren.
Die Baustelle des Wittekindshofes an der Clarenstraße in Herford: Hier sind Mauerreste und alte Scherben entdeckt worden. Archäologen wollen die Baustelle nun gründlich inspizieren. Foto: Moritz Winde

Bisher haben sie allerdings "nichts Mittelalterliches" entdeckt, wie  LWL-Pressesprecher Frank Tafertshofer am Mittwoch berichtete. Dennoch wollen die Experten weiter nach Spuren des früheren Klarissenklosters suchen. Im Bereich der Baustelle vermuten sie auch den Standort des mittelalterlichen Gehöfts "Oldenhervorde".

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTES, Lokalausgabe Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.