26-Jähriger kommt in Herford von Autobahn 2 ab und überschlägt sich Schnee-Unfälle am Mittwochmorgen

Herford/Höxter/Paderborn (WB). Auf der Autobahn 2 ist in der Nacht zu Mittwoch ein 26-Jähriger von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer und zwei weitere Insassen wurden bei einem Überschlag im Böschungsbereich schwer verletzt. Er war mir Sommerreifen unterwegs. Bis zum frühen Mittwochmorgen ist es in Ostwestfalen insgesamt zu mindestens 16 Schneeunfällen gekommen.

Schnee hat am Mittwoch für Verkehrsbehinderungen und Unfälle gesorgt. Im Kreis Höxter blieb der Schnee bis zum Vormittag auf den Straßen liegen.
Schnee hat am Mittwoch für Verkehrsbehinderungen und Unfälle gesorgt. Im Kreis Höxter blieb der Schnee bis zum Vormittag auf den Straßen liegen. Foto: Frank Spiegel

Gegen 1.10 Uhr fuhr der Mann aus Celle mit seinem VW Golf auf der Autobahn 2 in Richtung Dortmund. Zwischen den Anschlussstellen Herford-Ost und Herford-Bad Salzuflen geriet sein Fahrzeug in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Böschungsbereich.

Die Fahrbahn war zum Unfallzeitpunkt mit Schneematsch bedeckt. Das verunfallte Fahrzeug war nur mit Sommerreifen versehen.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer sowie zwei weitere 24 und 37 Jahre alte Mitinsassen schwer verletzt. Sie wurden im Rettungswagen zum Mathilden Hospital nach Herford gebracht. Der beschädigte PKW musste abgeschleppt werden. Zu verkehrsbedingten Beeinträchtigungen kam es nicht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Im Kreis Paderborn ereignete sich um 5.35 Uhr der erste Glätteunfall auf der Hauptstraße in Lichtenau-Kleinenberg, als ein Auto mit einem Streuwagen des Winterdienstes kollidierte. Bei Fürstenberg überschlug sich gegen 7 Uhr ein Autofahrer, blieb aber unverletzt. Auf der Helmerner Straße bei Bad Wünnenberg-Haaren schleuderte eine Polo-Fahrerin gegen 8 Uhr in die Leitplanken und erlitt leichte Verletzungen. Im Graben landete ein Autofahrer gegen 8.50 Uhr auf der L817 bei Lichtenau-Asseln. Auf insgesamt etwa 20.000 Euro schätzt die Polizei die Sachschäden.

Die Wetterdienste warnen auch im weiteren Tagesverlauf vor Straßenglätte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.