Angehende Floristinnen lassen sich von Berufen inspirieren Orchideen, Calla und Nudeln

Herford (WB). Feuerrote Calla, weiße Orchideen und Bambuszweige steckt Melanie Knaup zusammen. Doch anstatt eines Blumentopfes verwendet die angehende Floristin einen Wok – bis zum Rand gefüllt mit Nudeln.

Von Ann-Christin Lüke
Melanie Knaub hat zum Gesteck aus Orchideen, Calas und Gerbera auch Essstäbchen und Bambus hinzugefüpgt
Melanie Knaub hat zum Gesteck aus Orchideen, Calas und Gerbera auch Essstäbchen und Bambus hinzugefüpgt Foto: Ann-Christin Lüke

Mit dieser ungewöhnlichen Komposition hat die 18-Jährige einen Wettbewerb im Anna-Siemsen-Berufskolleg gewonnen. Dieser wird jährlich im Bildungsgang Floristik im Rahmen einer Blockwoche für die Mittelstufe veranstaltet.

Insgesamt elf Schülerinnen umfasst die Gruppe von Klassenlehrer Ulrich Nickel (»Männer sind bei uns Quotenmänner.«). Die Aufgabe war es, einen der Bildungsgänge oder der verschiedenen Nationalitäten am Berufskolleg darzustellen. Von Hauswirtschaft bis Freizeitsport, von Friseur bis Sattler reichten die Themen der Gestecke. 

»Ich habe den Bildungsgang Hauswirtschaft und die asiatische Kultur miteinander verbunden«, sagt Sarah Knaup, die ihre Ausbildung bei Blumen Risse in Bielefeld absolviert.

So finden sich neben den Nudeln im Wok auch Essstäbchen im Gesteck. Diese Idee rühmte die Fachjury bestehend aus zwei Floristikmeisterinnnen der IHK-Prüfungskommission mit dem ersten Platz.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Wochenende im HERFORDER KREISBLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.