Nach Sparkassenbeschluss zeigt sich eine Marktlücke Online-Banking für Ältere

Herford (acl). Sieben Filialen schließen, doch was wird aus den Kunden, für die der Weg bis zur nächstbesten Sparkasse nicht zu bewerkstelligen ist? Für diese Menschen soll es künftig einen Bringdienst geben, der das Geld bis vor die Haustür liefert.

Immer mehr Sparkassen-Kunden setzen aufs Online-Banking. Spezielle Kurse dafür gibt es etwa für Senioren noch nicht.
Immer mehr Sparkassen-Kunden setzen aufs Online-Banking. Spezielle Kurse dafür gibt es etwa für Senioren noch nicht. Foto: dpa

Das hat Sparkassen-Chef Peter Becker angekündigt. Wie dieser Service aussehen soll, steht allerdings noch nicht fest.

»In Ausnahmefällen haben wir so etwas schon mal gemacht«, sagte Bernd Eickhoff, Bereichsdirektor des Vorstandsstabs. Derzeit würden verschiedene mögliche Modelle diskutiert – auch im Gespräch mit dem Seniorenbeirat.

Peter Becker verdeutlichte allerdings, dass das Angebot nur für Gehbehinderte oder Senioren mit eingeschränkter Mobilität gelten solle, die unmittelbar von den Filialschließungen betroffen sind.

Zur Erinnerung: Die Bank hatte als Begründung das veränderte Nutzungsverhalten ihrer Kunden angegeben.

Immer mehr Menschen aus dem Kreis Herford greifen demnach auf das Online-Banking zurück.

Bisher noch kein Kursangebot vorhanden

Doch gibt es überhaupt Möglichkeiten, Online-Banking zu lernen? Das HERFORDER KREISBLATT hat deshalb bei der Volkshochschule im Kreis Herford nachgefragt.

»Bisher haben wir das noch nicht in unserem Programm aber ich könnte mir so ein Angebot gut vorstellen«, sagt der stellvertretende Geschäftsführer Mark Stocksmeyer, der für die Programmplanung zuständig ist. »Ein entsprechender Kursus wäre mit einem Dummy-Konto möglich, über das man Wege und Abläufe des Online-Bankings zeigen kann«, sagt Stocksmeyer.

»So ein Kursus, das ist eine tolle Idee, aber ob sie auf viel Interesse stößt, weiß ich nicht. Beim Geld sind die meisten sehr vorsichtig«, sagt Christina Büscher vom HudL-Team. Die Filialschließungen seien auch im Bürgerzentrum Thema gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.