Aufarbeitung nach Einbruch ins Ausländerbüro Mitarbeiter vergisst, Geld einzuschließen

Herford (WB). Nach dem Einbruch in das städtische Ausländerbüro, bei dem am vergangenen Wochenende Räume durchwühlt, Schränke aufgebrochen und eine Geldkassette aus einem Schreibtisch gestohlen worden waren, ist nun klar: Die Geldkassette hatte dort nichts zu suchen.

Von Moritz Winde
Die Ausländerbehörde im Ordnungsamt Auf der Freiheit: Hier wurde am Wochenende eingebrochen.
Die Ausländerbehörde im Ordnungsamt Auf der Freiheit: Hier wurde am Wochenende eingebrochen. Foto: Moritz Winde

»Sie hätte am Freitagabend in den alarmgesicherten Tresorraum eingeschlossen werden müssen. Das wurde in der Hektik schlichtweg vergessen«, betonte am Donnerstag Lothar Sobek. Im Tresor werden normalerweise Bargeld und Ausweisdokumente aufbewahrt. Der Ordnungsamtsleiter spricht nach dem Vorfall von »menschlichem Versagen«, führt dies jedoch auch auf die hohe Belastung seiner Mitarbeiter durch die vielen Flüchtlinge zurück.

Wieviel Geld erbeutet wurde, wollte weder die Stadtverwaltung noch die Polizei mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen verraten. Nach Informationen dieser Zeitung handelt es sich um einen mittleren vierstelligen Betrag. Fest steht aber sicher, dass das Geld eigentlich für die Unterstützung von Asylsuchenden gedacht war.

Lothar Sobek kündigte Konsequenzen an. Die Mitarbeiter, denen der Fehler unterlaufen ist, müssen schriftlich Stellung beziehen. Ob Disziplinarverfahren eingeleitet werden, ließ er genauso offen, wie die Frage, wer für den Schaden haften muss. »Das wird geprüft.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.