250 Jecken feiern »Herrlichen Herforder Karneval« Närrische Odyssee durchs All

Herford (WB). Herford Alaaf! Eine Woche vor Rosenmontag haben die Jecken vom »Herrlichen Herforder Karneval« sich auf eine närrische Odyssee durchs All gewagt.

Von Christina Ueckermann
In Raumanzügen und als Aliens verkleidet »schwebte« der Elferrat in den Stadtpark Schützenhof, um mit den Gästen eine »galaktische Weltraumreise« zu unternehmen.
In Raumanzügen und als Aliens verkleidet »schwebte« der Elferrat in den Stadtpark Schützenhof, um mit den Gästen eine »galaktische Weltraumreise« zu unternehmen. Foto: Christina Ueckermann

 Die knapp dreistündige Weltraumreise strapazierte vor allem die Lachmuskeln der 250 Besucher im Stadtpark Schützenhof. Um »das Raumschiff im Takt zu halten«, mussten immer wieder Schunkelrunden eingelegt werden.

Aus »dem All« warf Büttenredner Stefan Schmedding aber auch einen Blick auf die Versäumnisse der Herforder Politiker. Auf einer Odyssee durch das All seien im Frühjahr anscheinend auch die Briefwahlunterlagen gewesen, spielte er auf die Pannen bei der Bürgermeisterwahl an. Für den Kaufhof, der »seit Lichtjahren leerzustehen scheint«, hatte Schmedding eine besondere Idee: »Ein Ufo-Landeplatz wäre hier doch angebracht.«  Schließlich könne man in der Bäckerstraße ja auch bald »auf Pflastersteinen wie vom anderen Stern« flanieren. Und um ein paar »Sterntaler« bat Schmedding schließlich auch für den Offenen Ganztag.

Und auch die katholische Kirche kriegte ihr Fett weg. Weil immer weniger Pfarrer zur Verfügung stehen, überlegten Alexandra Heine, Brigitte Potempa und Claudia Welscher, ob eine Beichthotline Pfarrer Haringhaus wohl mehr Zeit einräumen würde. Es reiche doch aus, den Anrufbeantworter alle zwei Wochen abzuhören, denn dann hätten sich einige Dinge vielleicht von selbst erledigt...

Eine »Jubelrakete« nach der anderen zündeten die Besucher für die Showeinlagen. Mit den »Hitmixern« ging es auf eine musikalische Reise durch die 90er Jahre, die Männertanzgruppe »Bonifettis« zeigte orientalische Tänze und die »Chili Kitten« aus Spenge, deutsche Meister im Cheerleading, beeindruckten mit ihren Formationen. Tanzeinlgen und Sketche zeigten auch die Gruppe »X-factor« der Tanzschule Roemkens, das »Ehepaar Meierkord« und die Jugendlichen der Kirchengemeinde St. Paulus.

Stefan Schmedding zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung. Einziger Wermutstropfen sei die Gästezahl gewesen. »In den vergangenen Jahren kamen meist 100 Besucher mehr«, sagte er. Den Grund sieht er vor allem in einer Parallelveranstaltung in Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.