50 Jesiden protestieren Friedliche Demonstration

Herford (WB). Erwartet worden waren bis zu 200 Demonstranten. Doch bei anhaltendem Schneefall kamen am Samstag nur knapp 50 Jesiden zu einer Protestkundgebung gegen das syrische Assad-Regime und die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) nach Herford.

In Herford kamen etwa  50 Menschen zu einer friedlichen Demonstration zusammen.
In Herford kamen etwa 50 Menschen zu einer friedlichen Demonstration zusammen. Foto: Peter Schelberg

Zu der für 14 Uhr angekündigten Spontandemonstration, die vom Bahnhof aus durch die Innenstadt führen sollte, hatte am Morgen ein 19-jähriger Jeside aus Herford aufgerufen.

Mit Blick auf die angekündigte Teilnehmerzahl und mögliche Konflikte mit IS-Sympathisanten forderte die Herforder Polizei daraufhin vorsorglich Verstärkung aus Bielefeld an. Mit elf Einsatzfahrzeugen sicherten Polizeibeamte den Bahnhofsbereich. Der Busverkehr wurde nicht beeinträchtigt.

Nach einer Kundgebung vor dem Bahnhofsgebäude, bei der Sprecher der Jesiden vor einem drohenden Massaker an der kurdischen Zivilbevölkerung in der Provinzhauptstadt Hassake im Nordosten Syriens warnten, wurde die friedliche Spontandemonstration gegen 14.45 Uhr beendet. Den geplanten Umzug durch die Innenstadt sagten die Organisatoren ab.

Kommentare

Liebe jesiden ihr seit mir alle lieb ihr macht das genau richtig.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.