Weihnachtskonzert: Schüler des Königin-Mathilde-Gymnasiums musizieren auf hohem Niveau Einstimmung auf das Fest

Herford (WB). Dass Musik verbindet, haben die Schüler des Königin-Mathilde-Gymnasiums bei ihrer Konzertreise nach St. Petersburg festgestellt. Beim Weihnachtskonzert standen ebenfalls verbindende Elemente im Mittelpunkt – zwischen Musikstilen, Konfessionen, Schülern und Lehrern.

Von Thomas Meyer
In der Schlussszene präsentieren Ober- und Mittelstufenchor zur Orchesterbegleitung Händels Krönungshymne für King George »Zadok the Priest«.
In der Schlussszene präsentieren Ober- und Mittelstufenchor zur Orchesterbegleitung Händels Krönungshymne für King George »Zadok the Priest«. Foto: Thomas Meyer

Für viele Gymnasiasten war es der erste Auftritt in der Marienkirche. »Allein der Chor hat 20-köpfigen Zuwachs bekommen«, sagte Schulleiter Erhard Kirchhof, der großen Wert auf eine qualitativ hochwertige musikalische Ausbildung legt, die gleichzeitig viele Schüler erreicht. So versprach Kirchhof eine große Bandbreite festlicher Musik – und hielt Wort. Inhaltlich bewegte sich die Musikauswahl für das Weihnachtskonzert zwischen Tradition, Klassik und Moderne.

Zur Einstimmung spielte der Bläserkreis eine festliche Intrade von Georg Philipp Telemann, dann stimmte zu »Mach hoch die Tür« das Publikum mit ein. Das Streicherklassenorchester der Jahrgangsstufe 6 mischte traditionelle Weihnachtslieder mit Folksongs, der Unterstufenchor sang »Ubi sunt gaudia«, »Es ist für uns eine Zeit angekommen« und den Gospel »Amen«.

»Lieb Nachtigall, wach auf« und »God rest you merry Gentleman« ließ der Flötenkreis erklingen. Einen interessanten Akzent, weil in Schulkonzerten eher selten zu hören, setzte ein Quartett aus Lena Marie Strötker, Linda Kloppe, Sophie Strötker und Niko Block mit Mandolinen und Gitarren.

Die Darbietungen der Solisten setzten dem ohnehin hohen musikalischen Niveau das Sahnehäubchen auf. Angefangen mit dem Klarinettensolo von Anna Schmilgun über die Violin- und Violoncellosoli zu Archangelo Corellis Concerto grosse, gespielt von Charlotte Tiemann, Laura Siebert und Ragna Tiemann, bis zu Hannah Klimecks toller Sopranstimme in »While shepherds watched their flocks« wussten die Schüler voll zu überzeugen.

Für das furiose Finale bedienten sich die Gymnasiasten bei einem Stück, das schon einmal das Ende des KMG-Weihnachtskonzertes bildete: »Zadok the Priest«, der Krönungshymne für King George II, heute auch bekannt als Hymne der Champions League. Kein Weihnachtslied, aber feierlich und imposant, mit donnernden Paukenschlägen und kräftigem Chorgesang, Bläsern und Streichern. Das Publikum belohnte das gelungene Konzert mit stehenden Ovationen und anhaltendem Applaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.