»Barberpapas« überzeugen mit A-Capella-Gesang in Westerengeraner Kirche Turm aus Harmonie gebaut

Enger (WB). »Im Optimalfall baut sich ein Turm aus Harmonie auf, der wie 20 Stimmen auf einmal klingt.« Da hat Thomas Weigel in seiner Ankündigung des Konzerts der »Barberpapas« in der evangelischen Kirche zu Westerenger wahrlich nicht zu viel versprochen.

Von Daniela Dembert

Weigel, der selbst jahrelang im Barbershop-Quartett Delta Q gesunden hat, hatte die Anmoderation der »Boygroup« übernommen, die sich dem vierstimmigen A-Capella-Gesang verschrieben hat. Die »Barberpapas«, die sich im Juni 2016 aus passionierten Sängern gegründet haben, erwarteten ihr Publikum mit einem Querbeet-Angebot aus Songs verschiedenster Genres.

Gemischtes Programm

»Sie hören heute ein ganz gemischtes Programm aus schnellen und langsamen, traurigen und heiteren, englischen und deutschen Titeln«, kündigte Lead-Vokalist Fabian Strotmann den etwa 250 Zuhörern an. Den Räumlichkeiten angemessen, seien auch zwei geistliche Stücke dabei, ergänzte der Westerengeraner André Biermann, für den das Konzert ein Heimspiel darstellte. »Wir waren im Februar vergangenen Jahres schon einmal hier« blickte Biermann zurück. Damals sei die Gruppe noch recht frisch gegründet gewesen.

Popsongs wie »Somewhere over the rainbow«, Paul McCartneys »Can´t buy me love« und »Feeling groovy« von Simon & Garfunkel erklangen im ungewohnten Sound des vierstimmigen Harmoniegesangs, verpackt in einfallsreiche Arrangements. »It is well with my soul« lautete der Titel eines der melancholischeren Stücke des Abends und handelt von einem Mann, der trotz herber Schicksalsschlage fest im Glauben steht.

Proben in Essen

Die »Barberpapas«, das sind Tenor Lucas Bitzer, der mit seiner 2004 gegründeten Formation »Halftones« bereits einen Titel bei der Europäischen Meisterschaft im Barbershopgesang 2014 holte, Leadsänger Fabian Strotmann, der als lyrischer Tenor des Oratorien- und Konzertfachs ausgebildet ist und arbeitet, Bariton André Biermann, der als Sonderpädagoge im Kreis Herford wirkt und Bass-Sänger Jan Liermann, der als studierter Schulmusiker an einem Internat arbeitet. Kennengelernt hat sich das Quartett im Landesjugendchor Nordrhein-Westfalen.

Zum Proben trifft sich das Quartett aus Enger, Karlsruhe, Blaubeuren und Essen an der Essener Folkwang-Universität der Künste. Das Barbershop-Fieber hat den Westerengeraner André Biermann nach eigenem Bekenntnis endgültig gepackt, nachdem er den Sangeskollegen Lucas Bitzer auf dem Kirschblütenfest hatte singen hören. »Am Ende des Abends bin ich zu ihm gegangen und habe gesagt, ich will auch so ein Ensemble gründen« blickte Biermann zurück.

Im zweiten Teil des Konzerts legten die Sänger noch einige fünfstimmige Tags gemeinsam mit Thomas Weigel ein. Auch das Publikum war gefragt, als es darum ging eine Passage vierstimmmig einzustudieren und sich in die richtige Tonlage einzuordnen. Sichtlich mit Spaß bei der Sache sangen die Zuhörer gemeinsam mit den Sängern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.