Aufräumarbeiten nach Orkan: Bauhof beseitigt Baumreste – Trampolin auf Acker »Friederike« hinterlässt viele Schäden

Enger/Spenge (WB/gge). Das Sturmtief »Friederike« hat in Enger und Spenge erhebliche Schäden angerichtet. Nach 83 Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren am Donnerstag war am Freitag Aufräumen angesagt. Mitarbeiter der Bauhöfe beider Kommunen beseitigten zumeist die Reste umgefallener Bäume, die von der Wehr von Fahrbahnen geräumt und mit der Motorsäge zerlegt worden waren.

Dieses große Trampolin wurde auf einen Acker an der Herforder Straße in Lenzinghausen geschleudert.
Dieses große Trampolin wurde auf einen Acker an der Herforder Straße in Lenzinghausen geschleudert. Foto: Gerhard Hülsegge

»Viele Bäume sind auch in Gärten gefallen, Verkehrszeichen müssen wieder aufgerichtet werden«, sagte Martin O’Toole, Leiter des Bauhofes in Spenge. Freitagmorgen waren seine Mitarbeiter unter anderem an der Werther-/Ecke Herforder Straße in Lenzinghausen, an der Straße Stiller Frieden, an der Ledebur- und an der Werburger Straße noch einmal im Einsatz. An der Grundschule Bardüttingdorf (Kreuzfeld) galt es, Äste einzusammeln und an der Grundschule Spenge/Hücker-Aschen war eine Birke auf den Schulhof gefallen, die im Laufe der nächsten Woche in Gänze zu Brennholz verarbeitet wird.

Bauhof-Mitarbeiter rücken aus

Am Grenzweg in Spenge nahe Westerenger stürzten drei 40 Meter hohe Pappeln auf ein Grundstück. An der Herforder Straße in Lenzinghausen hatte der Orkan mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde ein großes Trampolin auf einen Acker geschleudert. Am E-Center Wehrmann in Enger wurde das Parkplatz-Hinweisschild aus der Verankerung gerissen.

Mitarbeiter des Engeraner Bauhofes waren am Tag nach »Friederike« unter anderem am Schlößchen- und am Gliemkeweg sowie auf den Friedhöfen unterwegs, um Gehölz zu beseitigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.