Workshop zur Gestaltung des Wasserspielplatzes am 27. Januar »Kinder und Elternkönnen Ideen einbringen«

Enger (WB). Ein attraktiver Anziehungspunkt für Familien soll der Wasserspielplatz in der Maiwiese werden. Um sicherzustellen, dass Kindern und Eltern auch gefällt, was da ab Juni 2018 entstehen soll, laden die Verantwortlichen der Stadt und vom Stammtisch Barmeierplatz zu einem Ideen-Workshop ein.

Von Thomas Klüter
Engagiert: Harald Wurm (von links) und Horst Chudzicki vom Stammtisch, Ute Schweppe (Gebäudemanagement Enger), Landschaftsarchitektin Monika Stapel, Matthias Rasche und Erhard Günther vom Stammtisch und Bürgermeister Thomas Meyer.
Engagiert: Harald Wurm (von links) und Horst Chudzicki vom Stammtisch, Ute Schweppe (Gebäudemanagement Enger), Landschaftsarchitektin Monika Stapel, Matthias Rasche und Erhard Günther vom Stammtisch und Bürgermeister Thomas Meyer. Foto: Thomas Klüter

»Nachdem sich alle politischen Gremien für den Bau des Wasserspielplatzes ausgesprochen haben, möchten wir die Planung jetzt voran bringen«, sagte Bürgermeister Thomas Meyer. Für das offene Beteiligungsprojekt konnten die Verantwortlichen den Verein »Ideenwerkstatt Lebens(t)raum« gewinnen. Landschaftsarchitektin Monika Stapel wird beim Workshop die Ideen zusammen tragen. »Wir machen so etwas schon einige Jahre und hoffen natürlich auf rege Beteiligung der Bürger«, so Stapel. Bei der Planungswerkstatt könnten sich alle Interessierten aktiv einbringen und konkret Einfluss nehmen. »Vorkenntnisse sind dabei nicht nötig«, sagte die Landschaftsarchitektin.

Kinder sollen mit entscheiden

»Es ist gut, dass wir die Fachleute jetzt mit im Boot haben«, sagte Horst Chudzicki von der lokalen Agenda-Gruppe Stammtisch Barmeierplatz, die sich besonders für den Bau des Wasserspielplatzes einsetzt. Bei der Ideensammlung besonders gefragt seien aber natürlich die späteren Nutzer des Spielplatzes, sagte Stammtisch-Kollege Matthias Rasche. »Also, Eltern bringt Eure Kinder mit«, fügte Meyer hinzu.

Los geht der Workshop am Samstag, 27. Januar, um 11 Uhr auf der Maiwiese. »Dort schauen wir uns vor Ort um und gehen dann in den Werkraum der Grundschule Enger-Mitte, um die Ideen zu sammeln und zu besprechen, was realisierbar ist«, sagte Stapel. Das Ganze sei natürlich auch eine Frage der Finanzierung, so Bürgermeister Meyer. »Aber jetzt sollen erstmal Ideen gesammelt werden und dabei ist freies Denken erlaubt.«

Weitere Spenden erwünscht

Einen Teil der Kosten für die Gestaltung des Wasserspielplatzes wird die Stadt übernehmen. Einen weiteren Teil hat die Agenda-Gruppe bereits durch Aktivitäten wie das Sommernachtskino erwirtschaftet. »Weitere Spenden sind immer noch willkommen«, so Rasche. Und wenn jemand eine ausgefallene Idee habe und dafür auch die Kosten trage, sei das auch gern gesehen. Ab Juni hoffen die Verantwortlichen dann auch auf tatkräftige Unterstützung der Bürger bei der Umsetzung der Ideen.

Da die Zahl der erwachsenen Teilnehmer am Workshop aus Platzgründen begrenzt ist, sollten sich Interessierte bis Samstag, 20. Januar, bei Ute Schweppe unter 05224/980041 oder per Mail an u.schweppe@enger.de anmelden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.