Eineinhalb Stunden lang beste Unterhaltung beim Sommerkonzert des WGE Schuljahr endet musikalisch

Enger (WB). Jährlich der Höhepunkt zum Schuljahresende: Das große Sommerkonzert am Widukind-Gymnasium. Mit einer Mischung aus Gesang und Instrumentalmusik haben die Mitwirkenden die Besucher in der Aula eineinhalb Stunden lang beeindruckt.

Von Rabea Sobolewski
Die Big-Band des Widukind-Gymnasiums unter der Leitung von Klaus Brandmeier triumphiert mit dem Stück »Writings on the Wall« aus dem James Bond Film Spectre. Die Musiker ernten wie alle am WGE-Sommerkonzert Beteiligten viel Applaus.
Die Big-Band des Widukind-Gymnasiums unter der Leitung von Klaus Brandmeier triumphiert mit dem Stück »Writings on the Wall« aus dem James Bond Film Spectre. Die Musiker ernten wie alle am WGE-Sommerkonzert Beteiligten viel Applaus. Foto: Rabea Sobolewski

»Das Sommerkonzert zeigt immer das Ende des Schuljahres an, das in diesem Jahr mit vielen Wechseln verbunden ist – einem Wechsel in der Schulpflegschaft, im Förderverein und beim Posten der stellvertretenden Schulleitung«, sagt Schulleiter Dr. Ulrich Henselmeyer.

Zum Abschluss wurde Ruth Rott, die Musiklehrerin an der Musikschule Enger-Spenge ist, verabschiedet. Sie hat Geige und Bratsche am WGE unterrichtet und so die Kinder an die klassischen Instrumente herangeführt. Zum Abschied spielte das Orchester für sie das Lied »Amazing Grace«, das sie immer gerne hört, wie sie schilderte. »Musik sagt so viel mehr aus als ein Text je sagen kann«, erklärt Cara Sewing dem Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Aula.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.