Organisatoren haben sich viel Neues einfallen lassen Drei Tage volles Programm

Enger (WB). Neues, alt Bewährtes und vor allem möglichst gutes Wetter sollen das Kirschblütenfest am kommenden Wochenende wieder zu einem großen Erfolg werden lassen. Die Organisatoren des Kultur- und Verkehrsvereins haben jetzt das Programm vorgestellt.

Von Christina Ueckermann
Die Organisatoren Kumiko Ogawa-Müller (von links), Burkhard Wehmeyer, Hermann Fleer, Yannik Nuffer, Stefanie Boss und Carsten Gehring stellen das Programm für das Kirschblütenfest vor. Es beginnt am kommenden Freitag um 17 Uhr.
Die Organisatoren Kumiko Ogawa-Müller (von links), Burkhard Wehmeyer, Hermann Fleer, Yannik Nuffer, Stefanie Boss und Carsten Gehring stellen das Programm für das Kirschblütenfest vor. Es beginnt am kommenden Freitag um 17 Uhr. Foto: Christina Ueckermann

Hermann Fleer kennt das Erfolgsrezept des Festes, das immer Ende April in der Innenstadt veranstaltet wird: »Wir feiern ein Fest von Bürgern, mit Bürgern und für Bürger.« Die Engeraner selbst seien es, die das Programm maßgeblich gestalten und dem dreitägigen Fest zu seiner familiären Atmosphäre verhelfen würden.

So seien es zum Beispiel hauptsächlich Menschen aus der Stadt, die auf den Bühnen stehen. »Mehr als ein Dutzend heimischer Bands wollen zum Beispiel auf der Bühne an der Bachstraße für gute Stimmung sorgen«, berichtet Hermann Fleer. Den Anfang macht Yvi Wylde am Freitag um 19 Uhr. Auch einige Vereine und Gruppen werden hier zeigen, was sie können.

Anders als in den vergangenen Jahren wird auf der Bühne am Barmeierplatz nicht mehr Engers Superstar gesucht. »Einige Sieger der vergangenen Jahre haben sich aber bereit erklärt, noch einmal zu singen«, sagt Kumiko Ogawa-Müller, Sprecherin des Kultur- und Verkehrsvereins. Am Samstag und am Sonntag, jeweils um 17 Uhr, stehen auf dem Platz dann »Engers Superstars« auf der Bühne.

Ideenpalette heißt jetzt Parkhaus

Ganz neu präsentieren sich auch die Kaufleute, Handwerker und Vereine in der Parkpalette. »Aus der Ideenpalette wird jetzt das Parkhaus«, berichtet Kumiko Ogawa-Müller. Viele Grünflächen sowie ein neues Beleuchtungs- und Beschallungskonzept sollen der Tiefgarage parkähnliche Atmosphäre verleihen. »Da die vielen Veränderungen von der Kaufmannschaft und den Ausstellern sonst nicht zu tragen sind, wird erstmals ein Eintritt (1 Euro pro Tag für Erwachsene ab 18 Jahren) erhoben«, sagt Ogawa-Müller.

Zum ersten Mal wollen die Veranstalter in diesem Jahr auch den Becherpfand von einem Euro einführen. »Von 6000 Bechern, die wir bereitgestellt hatten, sind in den vergangenen Jahren bis zu 4000 im Müll gelandet, weil sie kaputt waren«, sagt Hermann Fleer. Das soll sich mit der Pfandregelung nun ändern. Auch hinter den Theken der Bierwagen stehen übrigens Helfer aus der Stadt. »Die Getränkestände werden von Menschen aus Vereinen betreut. Auch das soll wieder zur familiären Atmosphäre des Kirschblütenfestes beitragen«, sagt Hermann Fleer.

Und auch die Schausteller haben eine Neuerung mitgebracht. »Nach langer Zeit haben wir wieder ein Laufgeschäft – das Spiegelkabinett – auf dem Heckewerthplatz«, sagt Platzmeister Yannik Nuffer. Ein Riesenrad gebe es in diesem Jahr nicht. Dafür sorgen wieder der Autoscooter, der »Jump Street«, der Twister und der Musikexpress für Kirmesvergnügen.

Bürgermeister Thomas Meyer und Kirschblütenfee Jana Albrecht eröffnen das Fest am Freitag, 22. April, um 17 Uhr auf dem Barmeierplatz. Am Sonntag öffnen von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.