»Zum Adler« zum vierten Mal in einem renommierten Restaurantführer Rauchtofu mit Rübchen

Bünde (WB). Er liebt Currywurst mit Pommes. Damit könnte Senior-Küchenchef Erkan Yilmaz (36) jedoch nicht punkten. Er und das Team vom Restaurant »Zum Adler« bieten dagegen Weißen Thunfisch, Winterkabeljau und Tafelspitz.

Von Bärbel Hillebrenner
Das Essen soll nicht nur schmecken, es muss auch dekorativ angerichtet sein, meinen die beiden Chefköche Erkan Yilmaz (rechts) und Roman Dreger.
Das Essen soll nicht nur schmecken, es muss auch dekorativ angerichtet sein, meinen die beiden Chefköche Erkan Yilmaz (rechts) und Roman Dreger. Foto: Daniel Salmon

Die hohe Qualität der Küche in der noch jungen Gastronomie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – und jetzt auf die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste gesetzt. Darauf sind die Inhaber Nuray und Peter Hartmann besonders stolz. »Im März 2016 haben wir eröffnet, bieten seitdem regionale Küche zu Mittag und internationale Gerichte am Abend«, sagt Nuray Hartmann. Sie, von Beruf eigentlich Architektin, managt den Betrieb, sorgt dafür, dass »Gäste wie Freunde des Hauses« behandelt werden.

Mutiger Schritt hat sich gelohnt

Das Ehepaar Hartmann hatte 2006 die Traditionsgaststätte an der Ecke Moltke-/Hindenburgstraße gekauft – bis dahin wurde es von Familie Horst geführt und war auch das Vereinslokal der Bünder Schützen. Doch das Gebäude war alt, die Hartmanns ließen es abreißen und bauten auf dem Areal ein modernes Haus. Mit der Eröffnung des Restaurants »Zum Adler« – der Traditionsname sollte übernommen werden – bewegten sich die Architekten auf neues, unbekanntes Terrain. »Es war ein mutiger Schritt, aber er hat sich gelohnt«, sagt Nuray Hartmann.

Damit hat sie Recht: Schon nach kurzer Zeit wurde der Betrieb getestet, danach in den Restaurantführern Varta und Gusto gelistet, steht im Schlemmeratlas und nun auf der Bestenliste von Gerolsteiner. Das stilvolle Ambiente, hochwertige Produkte, eine ambitionierte Zusammensetzung der Speisen und der herzliche Service hatten die Tester überzeugt. Nuray Hartmann: »Als ich das erste Mal den Brief mit der Auszeichnung von Varta öffnete, war ich wirklich platt. Man weiß ja nie, wann die Restauranttester kommen und auch nicht, wer sie sind.«

Nuray Hartmann managt ihr Restaurant »Zum Adler« und freut sich über die vielen Auszeichnungen. Foto: Salmon

Besonderes Lob für Koch-Duo

Auch wenn sich alle Mitarbeiter und die Managerin als Team sehen, gebührt den Köchen eine besondere Belobigung. »Wir experimentieren gern und probieren immer wieder neue Gerichte aus, sogar vegetarische und vegane« berichtet Erkan Yilmaz. Ob Fisch oder Fleisch, Gemüse, Kräuter und Gewürze, Fruchtiges oder Süßes: »Da entstehen dann so exotische Sachen wie Ziegenkäse-Rosmarin-Eis, Birnen-Sellerie-Chutney oder Schokoladen-Whisky-Tartelette«, sagt Erkan Yilmaz. Und sein Kollege Roman Dreger (23) betont, dass sich viele Speisen nach der Saison richten. »Im Moment gibt’s den Winterkabeljau, den reichen wir mit einem Mousse vom Sock-Eye-Wildlachs und Topinambur-Püree.« Aber auch weniger Exotisches wie Königsberger Klopse und Rindsrouladen stehen auf der Karte – die aber nur mittags.

Stolz auf Auszeichnungen

Über die Auszeichnungen sind die Köche sehr stolz. »Es ist doch das Ziel jeden Kochs, Sterne zu ergattern«, sagt Roman Dreger. Dass das Restaurant »Zum Adler« nun sogar auf einer Besten-Liste geführt wird, motiviert und spornt an. Man weiß ja nie, sagt Peter Hartmann: »Wenn wir jetzt schon die deutschen Sterne bekommen haben, dann werden die renommierten französischen Gault-Millau und Michelin sicher bald nachziehen.« Da sei es gut, so Senior-Küchenchef Erkan Yilmaz, »dass wir nicht mitkriegen, wann die unser Essen testen werden. Wir wären zu nervös.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.